banner sicherheit https-everywhere Zugriff im Tor-Netzwerk Sitemap | Impressum DE | EN
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Spenden über Betterplace Bitmessage Facebook
04.10.2010 Karawane e.V. (Flüchtlingsarbeit) bittet dringend um Spenden

/Vom Standpunkt des Südens aus ist der Sommer des Nordens Winter./

/Vom Standpunkt des Regenwurms aus ist ein Teller voller Spaghetti eine
Orgie./

/Wo die Inder eine heilige Kuh sehen, sehen andere einen riesigen
Hamburger./

/Vom Standpunkt des Hippokrates, Galenus, Maimonides und Paracelsus aus
gabes eine Krankheit, die Verstopfung hieß, doch keine Krankheit mit dem
Namen "Hunger"./

/Vom Standpunkt der Einwohner der Bewohner des Dorfes Cardona aus war
Toto Zaugg, der sommers wie winters die gleiche Kleidung trug ein
bewundernswerter Mensch:/

"/Dem Toto ist nie kalt" meinten sie./

/Er sagte nichts darauf. Kalt war ihm schon; was er nicht hatte, war ein
Mantel./

/ aus:// //*Die Füße nach oben*// Zustand und Zukunft einer verkehrten
Welt v. Eduardo Galeano/




Bewundernswert ist auch der Widerstand der Flüchtlinge in zahlreichen
Isolationslagern quer durch Deutschland. Um so mehr, wenn wir um die
Bedingungen wissen, unter denen sie ihren Widerstand organisieren. Aber
es geht nicht ohne "Mantel". Die zur Zeit schnell wachsende Zahl von
Flüchtlingsinitiativen in verschiedenen Lagern braucht schnellstmöglich
materielle Unterstützung.


*

*Wir rufen dringend zu Geldspenden egal welcher Höhe und welcher
Währung auf.*

*

*Wir benötigen ebenso dringend funktionierende, nicht zu alte, zu
langsame Computer und Laptops.*



Beides ist nötig, um den Kampf gegen die Entrechtung, gegen die
psychische Zerstörung und für eine Veränderung der Situation wahrnehmbar
und wirksam zu machen.


Die Flüchtlingsgruppen, die begonnen haben, sich selbst organisiert
gegen ihren Ausschluss aus der Gesellschaft zu Wehr setzen, ihre Rechte
einzufordern, für eine menschliche Perspektive für alle zu kämpfen,
benötigen Kommunikationsmittel und Mobilität.


Jede Präsenz in der Öffentlichkeit, jedes Durchbrechen der Isolation
kostet Geld -- mindestens in Form der Fahrtkosten aus den abgelegenen
Lagern. Die Fahrtkosten sind immer schon ein enormer Faktor für the
VOICE und das KARAWANE-Netzwerk. Immer wieder scheitern Treffen zum
Austausch der AkivistInnen aus den verschiedenen Lagern wegen nicht
vorhandener Geldmittel. Menschen leben und oft seit vielen Jahren mit
weniger als 40 Euro Bargeld. Immer öfter lernen wir Menschen kennen, die
nicht einen Cent bekommen. Sachleistungen minderer Qualität dafür mit
Gewinnmöglichkeiten für die staatlich bezahlten Zwischenhändler und das
Taschengeld nur dafür, damit die Sanktion durch Kürzung desselben
umgesetzt werden kann -- Sanktion dafür, dass der Betroffene da ist,
existent ist, ein Mensch sein will.


Immer mehr schockierende Berichte aus den Lagern werden bekannt. Die
Betroffenen haben zu lange gelitten. Die Flüchtlingsinitiativen aus den
Lagern halten der Politik und der Gesellschaft den Spiegel vor. Ihr Mut
ermutigt andere und der Aufbau einer Vernetzung von Komitees aus den
Lagern wird von allen gewünscht.

Daraus entspringt unser Aufruf an Euch alle außerhalb der Lager.


Ausgehend von der Konferenz (Okt. 2008) anlässlich des zehnjährigen
Bestehens der KARAWANE mit dem ersten intensiven und breiteren Austausch
verschiedener Delegierter aus Lagern in Thüringen, Sachsen-Anhalt,
Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg über das Festival gegen
koloniales Unrecht in Jena (Jun. 2010) bis zum letzten bundesweiten
Treffen des KARAWANE-Netzwerks in Hamburg haben sich mehr Aktivitäten
und Kampagnen entwickelt. Der langjährige Kampf von the VOICE Refugee
Forum ist immer wieder der zentrale Bezugspunkt. Die Solidarität unter
den AktivistInnen aus den Lagern ist stark und der Wunsch die anderen in
ihren Protesten und Aktionen zu unterstützen - scheitert dann oft an den
finanziellen Mitteln.


Nicht nur Fahrtkosten -- Geld für Ausstellungen und Dokumentationen, für
Treffen und Aktionen, für Rechtsanwälte und Druckereien, etc. Ihr könnt
Euch vorstellen, das dies allen ständig Kopfschmerzen macht, wie das
finanziert werden kann.


Wir brauchen Spenden- dringend wie kontinuierlich

und Computer und Laptops für die Lagerkomitees.


Im Anhang findet Ihr eine Sammlung von Berichten und Initiativen aus
verschiedenen Lagern.



Wir sammeln das Geld über das bundesweite KARAWANE Konto

unter dem Stichwort *"Lagerkomitees"*


Kein Beitrag ist zu gering, wenn er nur gegeben wird und nicht als
unwichtig vergessen wird.

Für diese Spenden stellen wir auf Wunsch Spendenquittungen aus. Die
Spenden für den Förderverein Karawane e.V. sind steuerabzugsfähig.

_*Bankverbindung*_:
Förderverein Karawane e.V.
Kontonummer: 4030780800
Bankleitzahl: 43060967
GLS Gemeinschaftsbank eG



Links zu Berichten und Initiativen aus verschiedenen Lagern:
+ + + + + + + *Gerstungen, Thüringen* + + + + + + +


Video über die Isolation im Flüchtlingslager: Besuch im Lager
Gerstungen und Blind Banga

http://www.thevoiceforum.org/node/1779

+ + + + + + + *Biberach, Baden-Württemberg* + + + + + + +

Flüchtlingsinitiaitve Biberach stellt sich auf!
9. August 2010
http://thecaravan.org/node/2529

Pressemitteilung der Flüchtlingsinitiative Biberach über das Treffen mit
der Behörde am 6. September 2010
http://thecaravan.org/node/2558


+ + + + + + + *Gerstungen, Thüringen* + + + + + + +

Bericht von einem Besuch im Lager Gerstungen am 16.09.10
21.9.2010
http://thecaravan.org/node/2574

Lagerverwaltung Gerstungen will Elend im Flüchtlingslager vor der
Öffentlichkeit verbergen
Besuch einer Delegation der Vorbereitungsgruppe zum Festival
http://thecaravan.org/node/2430

Delegationsbesuch der Isolationsheime in Gerstungen und Gangloffsömmern,
Thüringen
30. Juni 2009
http://thecaravan.org/node/2135


+ + + + + + + *Apolda, Thüringen* + + + + + + +

Besuch in einer Flüchtlingsunterkunft in Apolda - Stobraer straße in
Thüringen. Einschüchterung durch Polizei
http://thecaravan.org/node/1655


+ + + + + + + *Greiz, Thüringen* + + + + + + +

Delegationsreise nach Thüringen am 11./12. Juli 2009 Bericht der KARAWANE
Delegation aus Hamburg
http://thecaravan.org/node/2134


+ + + + + + + *Meinersen, Niedersachsen* + + + + + + +

"Sie haben uns hier rein geschmissen wie Tiere"
Bericht über das Leben der Flüchtlinger im Isolationslager Meinersen
http://thecaravan.org/node/2531

Briefkampagne Lager Meinersen schließen!
http://thecaravan.org/node/2583


+ + + + + + + *Möhlau Sachsen-Anhalt *+ + + + + + +

»Am schlimmsten ist die Isolation« Interview mit Aktivisten aus Möhlau
http://thecaravan.org/node/2471

Delegation aus Mali besichtigt das Lager Möhlau
15.6.2010
http://thecaravan.org/node/2478

Offener Brief der Flüchtlinge aus Möhlau und weitere Infos
http://thecaravan.org/node/1959


+ + + + + + + *Remscheid, Nordrhein Westfalen* + + + + + + +

Dokumentation  über die Situation und den Kampf der Flüchtlinge in Remscheid:
Hintergrundinfos
http://thecaravan.org/node/2392#info


+ + + + + + + *Velbert, Nordrhein Westfalen* + + + + + + +

Velbert: Übergangswohnheime machen krank
Bericht eines Delegationsbesuches
http://thecaravan.org/node/2425

 


Kategorie[23]: Flucht & Migration Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/1sw
Tags: FsaMitteilung, Karawane, Foerderverein Karawane e.V., The Voice Forum, Fluechtlinge, Fluechtlingsarbeit, Spenden, Spendenaufruf
Erstellt: 2010-10-04 12:21:11
Aufrufe: 5249

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis