banner sicherheit https-everywhere Zugriff im Tor-Netzwerk Sitemap | Impressum DE | EN
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Spenden über Betterplace Bitmessage Facebook
29.01.2011 USA: Fotoerlaubnis vorzeigen können

29.01.2011: You Have Every Right to Snap Pictures of Public Buildings

Jedermann hat in den USA das Recht ein Bild von einem öffentlichen Gebäude zu machen. Leider hat dies in den letzten Jahren oft den Verdacht von Bundes-Sicherheitsbeamten auf den Fotografierenden gelenkt und hat zu ungerechter Schikane, Festnahmen und Inhaftierungen geführt.
ALCU
hat daraufhin m vergangenen Jahr das US Department of Homeland Security beim Bundesgericht verklagt. Im Oktober hat ein Richter die Regierung geurteilt, dass keine Bundesgesetze oder Verordnungen den Menschen das Fotografieren der Außenseite der Bundesbauten verbieten. Es wurde auch vereinbart, eine entsprechende Richtlinie an die Mitglieder des Federal Protective Service zu verteilen.
Es empfiehlt sich diese Anweisung in Kopie dabei zu haben , wenn man öffentliche Gebüude in den USA fotografieren möchte.

Mehr dazu bei http://www.aclu.org/blog/free-speech/you-have-every-right-snap-picture

Alle Artikel zu


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/1x6
Tags: Polizei, Geheimdienste, Grundrecht, USA, Fotoerlaubnis, Videoueberwachung, Datenpannen, skandale
Erstellt: 2011-01-29 17:26:40
Aufrufe: 2679

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis