DE | EN
Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Spenden über Betterplace Bitmessage Facebook Wikipedia Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere
17.02.2011 Landes- überholt Bundestrojaner mit 60000 Screenshots

17.02.2011: LKA setzt rechtswidrige Überwachung ein

Vom bayerischen Landeskriminalamt wurde ein Verdächtigen drei Monate lang mit einer rechtswidrigen Methode überwacht. Bei der angeordneten (legalen) Telefonüberwachung seiner Gespräche per Skype wurden immer dann, wenn sein Internet-Browser aktiviert war, durch den Trojaner alle 30 Sekunden ein Screenshot gemacht. So wurden heimlich über 60 000 Bilder an das LKA übertragen. Dadurch konnten die Beamten jede E-Mail mitlesen.
Sein Verteidiger spricht von einem „massiven Eingriff in die Grundrechte“.

Mehr dazu bei http://www.merkur-online.de/nachrichten/bayern/setzt-rechtswidrige-ueberwachung-1126547.html

Alle Artikel zu


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/1xQ
Link zu dieser Seite: https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/1889-20110217-landes-ueberholt-bundestrojaner-mit-60000-screenshots.htm
Link im Tor-Netzwerk: nnksciarbrfsg3ud.onion/de/articles/1889-20110217-landes-ueberholt-bundestrojaner-mit-60000-screenshots.htm
Tags: #Ueberwachung #Trojaner #LKA #Bayern #Polizei #Geheimdienste #Video #Lauschangriff #Privatsphaere #Grundrecht
Erstellt: 2011-02-17 08:20:50
Aufrufe: 4279

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis