banner sicherheit https-everywhere Zugriff im Tor-Netzwerk Sitemap | Impressum DE | EN
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Facebook Bitmessage
22.02.2011 Vorratsdatenspeicherung in Österreich ab Mai

22.02.2011: Fremdenpaket und Vorratsdatenspeicherung bereit für Ministerrat

SPÖ und ÖVP und haben sich nach langem Streit über 2 Gesetzespakete geeinigt, die Vorratsdatenspeicherung und das Fremdenrecht.
Das Begehren des Justizministeriums, die Vorratsdaten auch für zivilrechtliche Fälle zu nutzen, soll nicht im Paket stehen. Der genaue Inhalt ist noch nicht bekannt.
Das "Fremdenrecht" soll novelliert werden. Dazu wird der Ministerrat heute beschließen, die klassische Zuwandererquote abzuschaffen und durch eine Rot-Weiß-Rot-Card zu ersetzen.
Inhalt der Regelung sind:
  • Neue Schubhaftregeln
  • Deutsch vor Zuzug
  • Anwesenheitspflicht in Erstaufnahmezentren
  • Rot-Weiß-Rot-Card für qualifizierte Zuwanderer
Hilfsorganisationen nannten das Zuwanderungsgesetz weiterhin "zynisch".

Mehr dazu bei http://orf.at/stories/2043484/
und http://www.wienerzeitung.at/DesktopDefault.aspx?TabID=3858&Alias=wzo&cob=545564
und http://www.nachrichten.at/nachrichten/politik/innenpolitik/art385,559714

Alle Artikel zu


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/1y4
Tags: Fremdenpaket, Asyl, Oesterreich, Ueberwachung, Vorratsdatenspeicherung
Erstellt: 2011-02-22 08:06:59
Aufrufe: 3297

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis