banner sicherheit https-everywhere Zugriff im Tor-Netzwerk Sitemap | Impressum DE | EN
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr
12.03.2011 Es ist Zensus und keiner macht mit

12.03.2011: Nur die Hälfte der Befragten hat geantwortet

Der „Zensus 2011“, die neue Volkszählung, stößt auf wenig Liebe bei der Bevölkerung. Von den neun Millionen inzwischen angeschriebenen Haus- und Wohnungsbesitzern, die Angaben zu ihrer Immobilie machen sollen, hat nur die Hälfte ihre Fragebögen an die zuständigen Statistikämter zurückgeschickt.
Alle Bürger sind durch das Gesetz zur Mitwirkung verpflichtet. Bei Verstößen sind Bußgelder bis 5000 Euro möglich. Bisher sind keine Bußgelder verhängt worden. Auch in der zweiten Runde der Befragung sollen standhafte Boykottierer „nach Möglichkeit“ nicht mit Bußgeldern belangt werden, heißt es im Innenministerium.
Wichtig ist: Niemand muss den Interviewer in seine vier Wände lassen. Die Fragebögen können per Post verschickt oder im Internet ausgefüllt werden.

Mehr dazu bei http://www.ostsee-zeitung.de/nachrichten/brennpunkt/index_artikel_komplett.phtml?SID=76757331195a288b29fdc174dc146420&param=news&id=3057971

Anmerkung: Unser Flyer zum Thema gibt es hier. Wir sammeln hier noch Spenden für den Flyer.

Alle Artikel zu


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/1yT
Tags: Zensus, Beteiligung, Ueberwachung, Privatsphaere, Grundrecht
Erstellt: 2011-03-12 09:19:39
Aufrufe: 2498

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis