banner sicherheit https-everywhere Zugriff im Tor-Netzwerk Sitemap | Impressum DE | EN
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Spenden über Betterplace Bitmessage Facebook
02.05.2011 "Achsel des Bösen" nebenan gefunden

02.05.2011: 10 Jahre im falschen Land Krieg geführt

Eigentlich haben es alle seit Jahren gewusst, dass Osama Bin Laden in Pakistan lebt. Trotzdem oder wohl besser aus ganz anderen Gründen haben die USA 10 Jahre Afghanistan mit Krieg überzogen. Jetzt haben US "Spezialkräfte" die "Achsel des Bösen" und den Rest seines Körpers in Pakistan mit einer sicher völkerrechtswidrigen Aktion aus dem Leben befördert.
Bin Laden wurde nördlich der pakistanischen Hauptstadt Islamabad bei einem Hubschrauberangriff auf ein Haus getötet. Das berichten sowohl Vertreter der USA als auch Pakistans. Ein US-Team mit 4 Hubschraubern hat den Angriff ausgeführt und sich der sterblichen Überreste bin Ladens bemächtigt.

Mehr dazu bei http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/amerika/Amerikanische-Spezialkraefte-liquidierten--Osama-Bin-Laden/story/21604918
und http://edition.cnn.com/2011/WORLD/asiapcf/05/02/bin.laden.dead/?hpt=T1

Alle Artikel zu


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/1AG
Tags: Osama Bin Laden, Pakistan, USA, Krieg, MilitaerPolizei, Geheimdienste, Ueberwachung
Erstellt: 2011-05-02 07:30:44
Aufrufe: 6327

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis