banner sicherheit https-everywhere Zugriff im Tor-Netzwerk Sitemap | Impressum DE | EN
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Spenden über Betterplace Bitmessage Facebook Wikipedia
16.08.2011 Jeder Blogger ein potentieller Attentäter?

16.08.2011: Pläne zur Abschaffung der Anonymität von Bloggern

Jeder Blogger, der unter einer Domain mit Whois-Schutz bloggt und kein Telemediengesetzkonformes Impressum führt könnte ja  ein potentieller Attentäter sein. So sieht es zumindest Bundesinnenminister Friedrich (CSU), der die Möglichkeit anonym zu bloggen verbieten möchte. Schließlich gibt es ja die Möglichkeit der Authentifizierung mit dem neuen e-Perso. Wozu hat denn die Bundesregierung so viele Millionen sinnlos dafür ausgegeben?
Hier könnte Friedrich von Südkorea lernen. Dort hat man gerade den 2007 eingeführten Klarnamen-Zwang im Internet wieder fallen gelassen.

Mehr dazu bei http://www.gulli.com/news/16807-plaene-zur-abschaffung-der-anonymitaet-von-bloggern-stossen-auf-kritik-2011-08-08

Anmerkung: Gerade im Sommerloch kann man leicht in übelriechende Haufen treten, die einem noch lange anhaften. Von China oder Saudi-Arabien lernen heißt auch nicht siegen lernen...

Alle Artikel zu


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/1F6
Tags: Anonymisierung, Datenpannen, skandale, Zensur, Blog, CSU, Polizei, Geheimdienste, Informationsfreiheit, Ueberwachung
Erstellt: 2011-08-16 06:37:07
Aufrufe: 4575

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis