banner sicherheit https-everywhere Zugriff im Tor-Netzwerk Sitemap | Impressum DE | EN
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Facebook Bitmessage
17.09.2011 KiPo-Keule schlägt wieder zu

17.09.2011: Datenschutz im Internet könnte bald der Vergangenheit angehören

... so befürchten es Bürgerrechtsorganisationen in den USA wie die Electronic Fronier Foundation (EFF).
Mit dem Protecting Children from Internet Pornographers Act, welches schon wegen seines Namens niemand ablehnen wird, denn jeder will Sicherheit für Kinder im Internet, wird nun die gesamte Privatsphäre im Internet abgeschafft. Nach diesem Gesetz würde jeder Provider (ISP) genötigt, alle Online-Aktivitäten, wie Name, Adresse, Telefonnummer, Kreditkartennummer, Kontonummer und die vorübergehend zugewiesene IP-Adressen für mindestens 18 Monat zu speichern.
Das ist die Vorratsdatenspeicherung made in USA.

Mehr dazu bei http://www.no-ip.com/company/2011/08/15/internet-privacy-may-soon-be-a-thing-of-the-past/
Der Gesetzentwurf: http://www.govtrack.us/congress/bill.xpd?bill=h112-1981&utm_source=blog&utm_medium=link&utm_campaign=track_status

Alle Artikel zu


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/1Gm
Tags: Vorratsdatenspeicherung, Ueberwachung, USA, EFF, Polizei, Geheimdienste, Grundrechte
Erstellt: 2011-09-17 07:08:49
Aufrufe: 3327

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis