banner sicherheit https-everywhere Zugriff im Tor-Netzwerk Sitemap | Impressum DE | EN
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Facebook Bitmessage
06.12.2011 Überwachung von EM-Zuschauern

06.12.2011: Totale Überwachung bei Fußball-EM durch INDECT

"Unser letzter Stand ist, dass INDECT bei der EM getestet wird", sagte Alexander Alvaro, ein Abgeordneter der FDP im Europaparlament, gegenüber dem Portal 'Der Westen'. Indect (Intelligent Information System Supporting Observation, Searching and Detection for Security of Citizens in Urban Environment) wird als Informationssystem zur Unterstützung der Suche, der Entdeckung und der Überwachung von Bürgern in städtischen Umgebungen mit EU Geldern entwickelt.

Das System führt Daten aus verschiedensten Quellen zusammen und soll Zusammenhänge hinsichtlich des Verhaltens von Personen analysieren und sogar prognostizieren können (Minority Report).

Dafür wertet INDECT unter anderem Informationen aus Behördendatenbanken, Social Networks und von Überwachungskameras sowie Lokalisierungsdaten der Handy-Netzbetreiber aus. Wird eine bestimmte Person als Auffällig deklariert, sollen gesonderte Überwachungsmaßnahmen folgen - darunter auch die Verfolgung mit Drohnen. 

In Deutschland wäre der Einsatz eines solchen Systems verfassungswidrig, erklärte Alvaro. Deshalb ist das Bundeskriminalamt bis heute kein Partner des Projekt, dass aber auch von zwei deutschen Unternehmen und der Universität Wuppertal voran getrieben wird.

Was sind auffällige Verhaltensweisen für das System?

Genau hier liegt der Widersinn des Systems. Was als "unnormal" oder auffällig betrachtet wird, hängt von den Vorgaben der Nutzer ab. Genauso zufällig sind dann die Antworten des Systems. Gerade dies zeigt der Film Minority Report deutlich. So reichen für einen Alarm schon 

  • zu schnell durch den Aufnahmebereich einer Kamera bewegen
  • in eine andere Richtung als die anderen Menschen laufen
  • Gepäck stehen lassen
  • sich im Stadtbereich ein Auto näher betrachten
  • ...
  • ??jubeln für die "falsche" Mannschaft??

Für die Fussball EM hat die Stadt Lodz im Straßenraum 70 Kameras mit einem 360-Grad-Blickwinkel und 35facher Vergrößerung aufgebaut und in Warschau wurden die Videokameras der U-Bahn und am Flughafen für das Projekt freigegeben.

Mehr dazu bei http://www.heise.de/newsticker/meldung/Kritik-an-geplanter-Ueberwachung-von-EM-Zuschauern-1389708.html
und http://winfuture.de/news,66967.html

Alle Artikel zu


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/1K9
Tags: Indect, Videoueberwachung, Polizei, Geheimdienste, Video, Lauschangriff, Zentrale Datenbanken, soziale Netzwerke
Erstellt: 2011-12-06 08:08:27
Aufrufe: 2794

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis