09.02.2012 Ich war nicht "illegal"

Ausstellung über das Leben der Marie Mirjam Simon

Zur Ausstellung geht es durch einen Kleiderschrank ...

Schüler des Villa Elisabeth Gymnasium in Wildau haben sich nach der Lektüre des "Tagebuch der Anne Frank" gefragt, wie es jüdischen Menschen in ihrer Wohnumgebung ergangen ist. Sie erforschten das Leben der Marie Mirjam Simon und machten daraus eine Ausstellung, die heute im DGB Haus in der Keithstr. eröffnet wurde.

Ich war nicht "illegal" sagte Marie immer, illegal sei die Mordmaschine der Nazis gewesen. Sie beteiligte sich an der Sabotage in den Siemens Werken, wo sie zur Zwangsarbeit verpflichtet war und flüchte kurz vor ihrer Verhaftung und konnte sich über 2 Jahre an verschiedenen Orten bei Wildauer und Zeuthener Familien verstecken.

 

Der Kleiderschrank ist der Eingang zur Ausstellung.

 

 

 

 


Alle Artikel zu


 


Kategorie[25]: Schule ohne Militär Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/1Mz
Link zu dieser Seite: https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/2686-20120209-ich-war-nicht-qillegalq.htm
Link im Tor-Netzwerk: http://a6pdp5vmmw4zm5tifrc3qo2pyz7mvnk4zzimpesnckvzinubzmioddad.onion/de/articles/2686-20120209-ich-war-nicht-qillegalq.htm
Tags: #Aktivitaet #Ausstellung #MarieMirjamSimon #Illegal #Flucht #Nazi #Juden #DGB #Wildau #Schueler #Verfolgung #Folter #Ueberwachung
Erstellt: 2012-02-09 16:43:43
Aufrufe: 4315

Kommentar abgeben

Für eine weitere vertrauliche Kommunikation empfehlen wir, unter dem Kommentartext einen Verweis auf einen sicheren Messenger, wie Session, Bitmessage, o.ä. anzugeben.
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots zu verhindern.

Wir im Web2.0


Diaspora Mastodon Twitter Youtube Tumblr Flickr FsA Wikipedia Facebook Bitmessage FsA Song


Impressum  Datenschutz  Sitemap