banner sicherheit https-everywhere Zugriff im Tor-Netzwerk Sitemap | Impressum DE | EN
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Spenden über Betterplace Bitmessage Facebook
26.02.2012 Daten aus dem eigenen Gehirn sind wie Zeugenaussage

US-Justiz: Passwörter müssen nicht zwingend offengelegt werden

Niemand darf dazu gezwungen werden sich selbst zu belasten. Ein Zwang zur Entschlüsselung von Daten, wie der Zwang zur Herausgabe von Passwörtern, kann nun nach US-Recht unter Umständen eine Zeugenaussage darstellen.

Wer Daten "aus dem eigenen Gehirn" angeben muss, wird zu einer Zeugenaussage gezwungen. Anders sieht es aus, wenn die Ermittler bereits wissen welche Daten in dem verschlüsselten Bereich liegen. Dann wir die Herausgabe von Passwörtern wie die Beschlagnahme eines Safe-Schlüssels beurteilt.

Mehr dazu bei http://www.heise.de/newsticker/meldung/US-Justiz-Passwoerter-muessen-nicht-zwingend-offengelegt-werden-1442054.html

Alle Artikel zu


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/1Nk
Tags: AnonymisierungVerschluesselung, USA, Passwort, Polizei, Geheimdienste, Verfolgung, Grundrechte
Erstellt: 2012-02-26 08:21:58
Aufrufe: 801

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis