banner sicherheit https-everywhere Zugriff im Tor-Netzwerk Sitemap | Impressum DE | EN
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr
07.04.2012 Ostermarsch Berlin

Marsch für Frieden im Berliner Zentrum

Aktion Freiheit statt Angst e.V. hat sich wieder im Rahmen des Berliner Bündnis Schule ohne Militär am Berliner Ostermarsch beteiligt. Vom Potsdamer Platz ging es über die Leipziger Straße vorbei am ehemaligen Reichluftfahrtministerium in dem nun Herr Schäuble über die Schulden waltet bis zur Friedrichstraße, wo in einer Zwischenkundgebung die dort ansässigen Rüstungskonzerne, u.a. viele Werften, für ihre Exporte in Spannungsgebiete angeprangert wurden.

An der Ecke Friedrichstraße/Unter den Linden konnte auch das Berliner Bündnis Schule ohne Militär seine Ablehnung von Besuchen der Bundeswehr in Schulen bekräftigen. Hier die Rede im Wortlaut:

An der Werbekampagne der Bundeswehr kommen Jugendliche heute fast nicht mehr vorbei: Sie wirbt im Kino, in der S-Bahn, auf Youtube und sogar in der Schule. Seit die Wehrpflicht ausgesetzt ist und die Bundeswehr zur modernen Interventionsarmee ausgebaut wird, muss sie sich verstärkt um Nachwuchs bemühen. Jugendoffiziere halten Vorträge vor Schulklassen und begeistern dadurch für die Bundeswehr und ihre Kriege.

Dabei missachtet die Bundeswehr pädagogische Grundsätze wie das Neutralitätsgebot an der Schule. Wehrdienstberater beraten an Schulen direkt bei der Wahl des Berufsweges in der Bundeswehr. Für 2012 sind wieder über 200 Wehrdienstberatungen an Schulen geplant, diese richten sich vor allem an Neunt bis Elftklässler.

Durch Kooperationsvereinbarungen mit der Bundeswehr zwingen einige Bundesländer die Schulen mit der Bundeswehr zusammenzuarbieten. Bei ihrem Werbefeldzug nutzt die Bundeswehr die soziale Lage der Schüler aus und richtet sich zunehmend auch an Jugendliche aus sogenannten „Bildungsfernen“ Schichten. Sie versprechen Ausbildung und einen sicheren Arbeitsplatz. In Zeiten von Krise und Perspektivlosigkeit präsentiert sie sich als sicherer Arbeitgeber. Doch tatsächlich suchen sie neues Kanonenfutter für die Kriege der Bundeswehr auf der ganzen Welt.
Kein Werben fürs Sterben! Bundeswehr raus aus der Schule!




Die nächste Zwischenkundgebung kurz vor dem Brandenburger Tor richtete sich gegen den dort ansässigen Rüstungskonzern EADS. Danach wurde das wohl längste Transparent (ca. 600m) entrollt und damit die US Botschaft (und weil auch in diesem Eck  gelegen auch noch die Britische Botschaft) umzingelt.

... und es hat geklappt - der gesamte Block einschließlich britischer und US-Botschaft und dem Hotel Adlon wurden von uns eingekreist. Neben der Rüstungspolitik der USA, die ungeheure Ressourcen der gesamten Menschheit verschleudert, wurde auch die immer noch andauernde Praxis  der Todesstrafe in den USA verurteilt.


Kategorie[25]: Schule ohne Militär Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/1PY
Tags: Aktivitaet, Frieden, Krieg, Ostermarsch, Berlin, Ruestung, Abruestung, Schule ohne Militaer, Aktion FsA
Erstellt: 2012-04-09 07:29:51
Aufrufe: 1335

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis