DE | EN
Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Spenden über Betterplace Bitmessage Facebook Wikipedia Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere
01.05.2012 ACTA Krake zurückdrängen

"Urheberrecht darf im Alltag keine Rolle spielen"

Mit der Kriminalisierung des Internetnutzer muss Schluss sein. Es gibt genügend konstruktive Ideen für die zwei Kernprobleme im Urheberrechtsstreit, das Filesharing und die transformative Werknutzung. Für Filesharing hat Philippe Aigrain von La Quadrature du Net kürzlich in dem Buch Sharing einen Vorschlag für einen digitalen Kreativpakt (Creative Contribution) vorgelegt. Danach erhalten Nutzer das Recht, digitale Inhalte nicht-kommerziell mit anderen über das Internet zu teilen, auf der anderen Seite erhalten Kunstschaffende dafür das Recht auf eine angemessene Vergütung. Das Geld könnte z.B. aus einer durchschnittlichen Flatrategebühr von ca. 47 Euro pro Haushalt und Jahr kommen.

Mehr dazu bei http://www.zeit.de/digital/internet/2012-04/urheberrecht-fair-use

Alle Artikel zu


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/1QB
Link zu dieser Seite: https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/2862-20120501-acta-krake-zurueckdraengen.htm
Link im Tor-Netzwerk: nnksciarbrfsg3ud.onion/de/articles/2862-20120501-acta-krake-zurueckdraengen.htm
Tags: #ACTA #Informationsfreiheit #Ueberwachung #Netzneutralitaet #OpenSource
Erstellt: 2012-05-01 06:49:55
Aufrufe: 860

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis