DE | EN
Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora RSS Vimeo Wir in der taz A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Unsere Artikel bei Tumblr Unsere Bilder bei Flickr Aktion FsA bei Wikipedia Spenden in Bitcoins Facebook Bitmessage Spenden über Betterplace Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere
18.10.2012 Hat VS Rechten vor Abhören gewarnt?

Skandal um Ku-Klux-Klan weitet sich aus

Ein Mitarbeiter des Landesamtes für Verfassungsschutz in Baden-Würtemberg soll Anfang der 2000er Jahre den Leiter des Ku-Klux-Klan in Schwäbisch Hall vor einer Telefonüberwachung durch die Behörden gewarnt haben. Er wurde daraufhin in eine andere Landesbehörde versetzt. Auch 2 Polizisten, die Mitglieder bei den „European White Knights of the Ku Klux Klan“ gewesen waren, wurden lediglich beamtenrechtlich verwarnt, arbeiten aber weiter als Polizisten.

Mehr dazu bei http://www.donaukurier.de/nachrichten/topnews/Stuttgart-Skandal-um-Ku-Klux-Klan-weitet-sich-aus;art154776,2668798

Alle Artikel zu


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/1Wp
Link zu dieser Seite: https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/3198-20121018-hat-vs-rechten-vor-abhoeren-gewarnt.htm
Link im Tor-Netzwerk: nnksciarbrfsg3ud.onion/de/articles/3198-20121018-hat-vs-rechten-vor-abhoeren-gewarnt.htm
Tags: #Polizei #Geheimdienste #Neo-Nazis #Grundrechte #Datenpannen #skandale
Erstellt: 2012-10-18 06:42:39
Aufrufe: 746

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis