banner sicherheit https-everywhere Zugriff im Tor-Netzwerk Sitemap | Impressum DE | EN
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Spenden über Betterplace Bitmessage Facebook
01.08.2012 Mit Open Street Map die Welt verbessern

Vier Jahre im Einsatz mit und für Open Street Map

Seit über 4 Jahren sind Mitglieder der Arbeitsgruppe Zensur & Informationsfreiheit in Aktion Freiheit statt Angst e.V. dabei die Welt (-karte) zu verbessern. Wir unterstützen damit das weltweite Projekt Open Street Map (OSM), ein freies und kostenloses Kartenwerk der ganzen Erde.

Bei Open Street Map kann jede/r mitmachen und Daten über Wege, Straßen, Gebäude, Einrichtungen, ... in eine Datenbank eintragen. Man/frau braucht dazu nur ein GPS-Gerät oder GPS-fähiges Handy und kann dann alle Wege aufzeichnen und nachträglich bei OSM eintragen. Dabei hilft eine unter allen Betriebssystemen lauffähige grafische Oberfläche namens JOSM (Java OSM).

 

Über unsere "Fortschritte" können wir hier nun an zwei Beispielen berichten.

Diese Darstellung des Ortes Hasselfelde im Harz stammt aus Open Street Map vom April 2009.

 

 

 

 

 

Im Mai des gleichen Jahres hatten wir durch Spaziergänge in diesem kleinen, mit Fachwerkhäusern bebauten Ort, einen ganzen Stadtplan erzeugt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Viele andere fleißige Open Street Map -per haben den Ortsplan in den letzten Jahren auf das Niveau einer "käuflichen" Karte angehoben.

... und jede/r kann diese Pläne und auch die dazugehörigen Daten(!) kostenfrei nutzen.

 

 

Ähnlich verhielt es sich mit dem Harzstädtchen Güntersberge. Im Juli 2008 "gab" es dort nur 2 Straßen, den Bergsee und einen Rundwanderweg.

 

Innerhalb weniger Wochen hatten wir alle Wege in der ehemals kleinsten Stadt der DDR erkundet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch die Umgebung mit ihren Dörfern Siptenfelde, Straßberg und Breitenstein konnten über viele Wege miteinander verbunden werden.

 

 

 

 

Heute hat die Open Street Map Karte der Stadt Güntersberge ebenfalls Qualität.

Die Überprüfung durch voneinander unabhängige "Tracker" führt insgesamt zu einer höheren Qualität als bei Kartenverlagen, die irgendwann mal jemanden vor Ort geschickt hatten.

 Das Open Street Map Projekt konnte bereits vor 2 Jahren verkünden, dass Hamburg als erste Großstadt in ihrer Datenbank vollständig erfasst ist. "Vollständig" bleibt immer relativ, ständig gibt es Änderungen, Erweiterungen, Umbenennungen - es gibt also immer was zu tun.

Freiwillige sollte sich bei Open Street Map registrieren und einfach mitmachen.

Wir können bestätigen: Es macht Spaß!

Links:

Alle Artikel zu

 


Kategorie[24]: Zensur & Informationsfreiheit Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/1WJ
Tags: Aktivitaet, Open Street Map, GPS, OSM, Harz, Geografie
Erstellt: 2012-08-01 09:31:00
Aufrufe: 1002

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis