banner sicherheit https-everywhere Zugriff im Tor-Netzwerk Sitemap | Impressum DE | EN
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Spenden über Betterplace Bitmessage Facebook
17.01.2013 BKA sah nicht nach rechts

BKA soll bereits 1998 an Suche nach NSU beteiligt gewesen sein

Das BKA hat schon 1998 wegen der Vorbereitung eines Sprengstoffverbrechens nach dem NSU-Trio gesucht. Jedoch habe man einen "Bezug der Tat zur rechtsextremen Szene nicht angenommen".

Zwei BKA Beamte waren dazu im Februar von Köln nach Thüringen gereist und hätten bei der Auswertung eines Aktenordner mit Briefen und Postkarten sowie eine Liste und Zettel mit Telefonnummern auf Kontakte von Uwe Mundlos zu Rechtsextremen in Thüringen, Sachsen und Süddeutschland schließen können. Einige der Adressen zeigten geografisch auf spätere Tatorte von Banküberfällen und Morden des Trios.

Mehr dazu bei http://www.mdr.de/thueringen/zwickauer-trio664.html
und http://www.welt.de/newsticker/news3/article112798642/BKA-soll-bereits-1998-an-Suche-nach-NSU-beteiligt-gewesen-sein.html

Alle Artikel zu


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/1Zd
Tags: Ueberwachung, NSU, Polizei, Geheimdienste, BKA, Datenpannen, skandale, Neo-Nazis
Erstellt: 2013-01-17 12:19:33
Aufrufe: 432

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis