banner sicherheit https-everywhere Zugriff im Tor-Netzwerk Sitemap | Impressum DE | EN
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Spenden über Betterplace Bitmessage Facebook
28.03.2013 FBI - Der große Lauschangriff

FBI will Chats und E-Mails in Echtzeit überwachen

Auf der Grundlage des Überwachungsgesetzes „Communications Assistance for Law Enforcement Act“ von 1994(!) will das FBI künftig Chats in Echtzeit überwachen. Dazu gehören u.a. auch die Dienste von Gmail, Google Voice und Dropbox.

Bisher können Realtime-Lauschangriffe nur auf Nachfrage beim Provider oder mittels Staatstrojaner (Quellen-TKÜ) auf dem PC des Nutzer erfolgen, weil die Chats zwischen Nutzer und Server SSL verschlüsselt sind.

Mehr dazu bei http://www.focus.de/politik/ausland/der-grosse-lauschangriff-fbi-will-chats-und-e-mails-in-echtzeit-ueberwachen_aid_949795.html

Anmerkung: Da die SSL Verschlüsselung wohl nicht aufgegeben wird, muss es dann wohl Abmachungen mit den Providern geben, um bei denen automatisch in die Kommunikation einzubrechen. Wir hatten auch schon mal berichtet, dass die EU plant "zu Ermittlungszwecken SSL Zertifikate zu fälschen", siehe EU will Zertifikate fälschen

Alle Artikel zu


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/22x
Tags: VerschluesselungAnonymisierungGrundrechte, SSL, Polizei, Geheimdienste, Ueberwachung, Datenpannen, skandale
Erstellt: 2013-03-28 08:20:44
Aufrufe: 511

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis