banner sicherheit https-everywhere Zugriff im Tor-Netzwerk Sitemap | Impressum DE | EN
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Spenden über Betterplace Bitmessage Facebook
25.06.2009 Aktionsbündnis beteiligt sich am Christopher Street Day in Berlin

Alljährlich gehen in Berlin hunderttausende schwul, lesbisch und heterosexuell orientierte Menschen auf die Strasse und feiern ihre sexuelle Freiheit. Der Christopher Street Day, heute ein spektakulär bunter und kreativer Umzug hat einen sehr ernsten Hintergrund.

Eine Demonstration für Freiheit, Gleichberechtigung und gegen Angst

Er erinnert an den sogen. Stonewall-Aufstand im Jahr 1969 (http://de.wikipedia.org/wiki/Christopher_Street_Day) in New York, wo die homosexuelle Szene mit harschen Repressionen durch der Polizei zu kämpfen hatte. Tagelange Straßenschlachten waren die Folge.

Noch heute, 40 Jahre später, sind Menschen mit gleichgeschlechtlicher sexueller Orientierung noch lange nicht in allen Lebensbereichen gleichberechtigt. Ob bei der Rente oder am Arbeitsplatz - es bleibt noch viel zu tun. Im täglichen Leben sind homosexuelle Menschen immer noch Beschimpfungen, Ausgrenzungen und gewalttätigen Übergriffen ausgesetzt.

Wir erleben heute, dass Staat und Privatwirtschaft immer größere, zum Teil illegale Datenberge anhäufen – und auch auswerten. Die Datenskandale der letzten Wochen und Monate und die Bestrebungen der Bundesregierung, Sicherheit durch Präventivüberwachung zu erreichen, machen deutlich, dass ein Verhalten außerhalb einer willkürlich definierten Norm schnell zu Ausgrenzung und Beschränkung der persönlichen Freiheit führen kann. Daher sympathisiert das Aktionsbündnis Freiheit statt Angst mit Zielen der homosexuellen Bewegung und möchte diese konkret unterstützen.

Vorratsdatenspeicherung als Hemmnis bei der AIDS-Prävention

Karl Lemmen von der Deutschen AIDS-Hilfe e.V. brachte es zur Demonstration "Freiheit statt Angst" im Jahr 2008 auf den Punkt: "Wer bei uns anruft, redet nicht über Kartoffelpreise."

Die Vorratsdatenspeicherung, also die verdachtslose Speicherung aller Kommunikationsdaten (Telefon, Internet, E-Mail), trifft gerade anonyme Hilfsprogramme wie die der Aidshilfe. Die Zusicherung von Anonymität macht es den Betroffenen viel leichter, den Erstkontakt herzustellen, aus dem sich im weiteren Verlauf konkrete Hilfe und Unterstützungsmaßnahmen entwickeln. Die Vorratsdatenspeicherung untergräbt diese Anonymität.

Seit dieses Gesetz in Kraft getreten ist, gehen die Anrufe auf diesen Hotlines dramatisch zurück, wie uns Karl Lemmen versicherte. Einmal mehr werden Menschen, die dringende Hilfe benötigen, mit Ihren Sorgen und Ängsten alleine gelassen.

Dagegen wehrt sich das Aktionsbündnis Freiheit statt Angst mit Aufklärungskampagnen und der Großdemonstration Freiheit statt Angst (http://de.freedomnotfear2009.org) am 12.09.09 in Berlin.

Mobilisierung zur Großdemo gegen den Überwachungswahn:

Das Aktionsbündnis Freiheit statt Angst wird den CSD in Kooperation mit dem Kit-Kat-Klub (http://www.kitkatclub.org/Home/Club/Index.html) auf dem Wagen des "Bürgerlichen Engagements" begleiten. Das Aktionsbündnis möchte an dieser Stelle den Betreibern des Kit-Kat-Clubs, die sich bekanntermaßen seit vielen Jahren für eine befreite Sexualität einsetzen, für die große Unterstützung sehr herzlich danken.

Die Aktivistinnen und Aktivisten das Bündnisses werden auf dem CSD die inhaltliche Nähe und Problematik auch für die schwule und Lesbische Szene darstellen (http://wiki.aktion-freiheitstattangst.org/index.php/Datei:MobilizeYou-Demo-CSD-2-2.png) und für weitere Aktionen werben, insbesondere für das Informations- und Event-Konzept "Die Lange Nacht der Überwachung" (http://www.langenachtderueberwachung.de) , die am gleichen Tag stattfinden wird.

Der Kit-Kat-Klub ist einer der Unterstützer der Großdemonstration am 12. September in Berlin. Das Aktionsbündnis ruft alle interessierten Organisationen dazu auf, gegen überzogene Überwachung und die Aushöhlung des Schutzes der Privatsphäre aufzustehen und diese Demonstration ebenfalls zu unterstützen. Der Aufruf und alle weiteren Informationen zur Demonstration im Internet: http://de.freedomnotfear2009.org

Die Aktivistinnen und Aktivisten des Aktionsbündnisses freuen sich auf eine bunt-kreative Demonstration und Parade!


Kategorie[18]: Pressemitteilungen Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/16v
Tags: Christopher Street Day, CSD, 2009, Berlin, Lange Nacht der Ueberwachung, Coop, KitKatClub, Tacheles, Freiheit statt Angst, AIDS
Erstellt: 2009-06-25 13:07:20
Aufrufe: 5141

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis