banner sicherheit https-everywhere Zugriff im Tor-Netzwerk Sitemap | Impressum DE | EN
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Spenden über Betterplace Bitmessage Facebook Wikipedia
10.08.2013 Essen nur gegen Fingerabdruck

Erkennungsdienstliche Behandlung vor dem Essen

Die Schüler der Hamburger Adolph-Schönfelder-Schule haben ihr Mittagesessen in der Mensa nur dann bekommen, wenn sie zuvor ihre Fingerabdrücke haben einlesen lassen. Dass ein Caterer so etwas verlangt ist schon schlimm genug, aber warum hat sich kein Lehrer dagegen ausgesprochen?

Auf welcher Goldmine der Caterer mit einer Datenbank von Fingerabrdücken plus  Ernährungsgewohnheiten und Allergien sitzt, weiß wer Data Mining verstanden hat.

Mehr dazu bei http://www.stern.de/politik/deutschland/essen-nur-gegen-fingerabdruck-die-schueler-als-daten-schaefchen-2049419.html

Alle Artikel zu


Kommentar:  RE: 20130810 Essen nur gegen Fingerabdruck

ich rate dringendst, gegen den Direktor der Schule,den GF des Caterers, und die Leitung der IT_Firma und die direkt beteiligten Mitarbeiter Strafantrag/ Anzeige zu stellen. Gegen den Direktor zusätzlich ein Beamtendisziplinarverfahren!

Klaus-Dieter,  11 Aug 2013, 03:51:53


 


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/27B
Tags: #ZentraleDatenbanken #Fingerabdruck #Schueler #Biometrie #Verbraucherdatenschutz #Scoring
Erstellt: 2013-08-10 09:02:18
Aufrufe: 606

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis