banner sicherheit https-everywhere Zugriff im Tor-Netzwerk Sitemap | Impressum DE | EN
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Spenden über Betterplace Bitmessage Facebook
01.09.2013 Stellungnahme zum Versammlungsgesetz S-H

Stellungnahme zum Gesetz zum Versammlungsrecht in Schleswig-Holstein

Auf Bitten des Landtags Schleswig-Holstein haben wir zu den Entwürfen der Parteien Anfang August 2013 eine Stellungnahme abgegeben.

Dies war uns wichtig, weil die Versammlungsfreiheit (Art. 8 GG) ebenso wie die freie Meinungsäußerung ein zentrales Grundrecht unserer Verfassung darstellt. Einschränkungen dieses Grundrechts bedürfen stets der Abwä­gung. Es gibt bereits zahlreiche Urteile (durch Verwaltungsgerichte und auch durch das BVerfG) wo im Nachhinein Verbote oder Einschränkungen des Versammlungsrechts aufgehoben wurden. Durch diese langen Verfahren wurden Rechtsunsicherheit und hohe Kosten verursacht.
Deshalb sollte im Fokus stets das Verhältnis des Grundrechts zu seiner im Versammlungsgesetz for­mulierten Einschränkung stehen. Zu begrüßen ist in diesem Zusammenhang die Formulierung aus dem Regierungsentwurf, §1,  „friedliche Versammlungen schützen und Versammlungsfreiheit wahren“ und ein „Konfliktmanagement einführen“.
Oberstes Ziel des Versammlungsgesetzes muss es sein, Versammlungen zu ermöglichen und den Teilnehmern bei ihrer Präsenz in der Öffentlichkeit Schutz zu gewähren. Dies muss die Aufgabe der Po­lizei bei einer Versammlung sein. Keinesfalls soll es die Rolle der Polizei sein die Versammlung von der Öffentlichkeit abzuschirmen oder zu trennen.

Unser Fazit war, den Landtag zu bitten bei den anstehenden Beratungen zu dem Gesetz einen Blick auf die Bundesländer zu richten, wo bereits Versammlungsgesetze verabschiedet wurden und leider erst danach sichtbar wurde, dass an wichtigen Stellen die Versammlungsfreiheit unzulässig einge­schränkt wurde. Dort konnte oder wird erst über lange Klagewege Rechtssicherheit erlangt werden. Diesen Aufwand an Zeit und Geld kann man sich an vielen Stellen sparen, wenn man das Gesetz aus der Perspektive des Grundgesetzes oder des §1(1) VersammlG sieht und die Einschränkungen unseres Grundrechts minimiert.

Unsere Stellungnahme befindet sich hier http://www.landtag.ltsh.de/infothek/wahl18/umdrucke/1500/umdruck-18-1571.pdf

Die Beratungen im Landtag zu diesem Thema sind hier dokumentiert http://lissh.lvn.parlanet.de/cgi-bin/starfinder/0?path=lisshfl.txt&id=fastlink&pass=&search=DID=K-68125&format=WEBVORGLFL1

Weitere Stellungnahmen zu den Gesetzentwürfen sind hier zu finden http://www.landtag.ltsh.de/infothek/wahl18/umdrucke/1500.html

Alle Artikel zu


Kategorie[27]: Polizei&Geheimdienste Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/28H
Tags: Versammlungsrecht, Schleswig-Holstein, Stellungnahme, Aktivitaet, FsaMitteilung, Polizei, Meinungsfreiheit, Informationsfreiheit, Verbraucherdatenschutz
Erstellt: 2013-09-01 10:37:44
Aufrufe: 1114

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis