banner sicherheit https-everywhere Zugriff im Tor-Netzwerk Sitemap | Impressum DE | EN
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Spenden über Betterplace Bitmessage Facebook Wikipedia
09.01.2014 LIBE Ausschuss sieht Wirtschaftsspionage

EU-Ausschuss zu NSA-Skandal: Abrechnung auf 52 Seiten

Der LIBE Ausschuss des EU Parlaments hat seinen Abschlussbericht zur NSA Spitzelaffaire veröffentlicht. Auf Seite 16 heißt es, die Enthüllungen in den Medien und die Aussagen der befragten Experten ergeben "überzeugende Beweise für die Existenz weitreichender, komplexer und technisch weit entwickelter Systeme bei den Geheimdiensten der USA und einiger EU-Staaten, um in beispiellosem Ausmaß, unterschiedslos und verdachtsunabhängig die Kommunikations- und Standortdaten sowie weitere Metadaten der Menschen in aller Welt zu sammeln, zu speichern und zu analysieren".

Vergleichbare Überwachungsprogramme wie bei der NSA, wenn auch in geringerem Ausmaß, gibt es nach Ansicht von Claude Moraes (Berichterstatter und britischer Labour-Abgeordneter) auch in Deutschland, Frankreich und Schweden. Es wird bezweifelt, dass die NSA nur den Kampf gegen den Terrorismus im Sinn hat, wie sie und die US-Regierung behaupten. Er nennt als mögliche weitere Motive explizit Wirtschaftsspionage und das Ausspähen von Politikern.

Der Bericht stellt die Aussetzung des Safe Harbour Abkommens mit den USA als einen möglichen Schritt vor und mahnt Deutschland, Großbritannien, Frankreich und Schweden sollten ihre Gesetzgebung und die Aktivitäten ihrer Geheimdienste überarbeiten, damit sie mit dem Grundrecht auf Privatsphäre, mit dem Datenschutz und der Unschuldsvermutung vereinbar sind.

Mehr dazu bei http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2014-01/berichtsentwurf-eu-ausschuss-nsa-skandal

Alle Artikel zu


Kommentar: RE: 20140109 LIBE Ausschuss sieht Wirtschaftsspionage

Nicht nur US-Software schadet der Wirtschaft in der EU, mit der Hardware sieht es nicht besser aus, wie heise schreibt: "... die NSA fängt "manchmal" Server, Router und andere Netzwerkgeräte ab, die aus den USA verschickt werden, öffnet die Pakete und installiert Spyware ..." (s. http://www.heise.de/newsticker/meldung/NSA-manipuliert-per-Post-versandte-US-Netzwerktechnik-2187858.html )

Also wer mag jetzt noch Ciso-Router oder Cisco-IP-Telefone ruhigen Gewissens nutzen?

Jochen, 14.05.2014  19:23


 


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/2cT
Tags: Geheimdienste, LIBE, EU, USA, Bericht, Safe harbour, Anti-Terror Gesetze, Menschenrechte, NSA, PRISM, Tempora, Lauschangriff, Ueberwachung
Erstellt: 2014-01-09 07:51:41
Aufrufe: 465

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis