DE | EN
Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Spenden über Betterplace Bitmessage Facebook Wikipedia Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere
23.04.2014 Umweltsatelliten spüren Flüchtlinge auf

Frontex und Eurosur: Umweltsatelliten der ESA helfen bei Jagd auf Flüchtlinge

Die Copernicus-Satelliten der ESA waren eigentlich bestimmt, um Unwetter und Luftverschmutzung zu beobachten. Die europäischenPolizeien nutzen sie nun jedoch, um Flüchtlinge an den EU-Grenzen zu finden.

Drei Milliarden Euro lässt sich die EU den Ausbau des Satelliten-Netz der Copernicus-Mission von 2001kosten. Ab April 2014 werden die fünf Sentinel-Orbiter der Esa starten und das bestehende Satelliten-Netz der Copernicus-Mission ergänzen. Weniger Reklame macht man damit, dass einzelne Copernicus-Dienste dem umstrittenen Europäischen Grenzüberwachungssystem Eurosur und der nicht weniger kritisierten Grenzschutzgruppe FRONTEX Daten liefern.

Diese Dienste sind z.B.:

  • SAGRES. Das Kürzel steht für Service Activations for Growing Eurosur Success. Das Projekt soll die Polizei dabei unterstützen, Boote auf hoher See zu verfolgen und Häfen und Küsten in sogenannten Drittstaaten zu überwachen.
  • LOBOS (Low time critical Border Surveillance) zielt ebenfalls auf die Überwachung von Häfen, Küstengebieten und bestimmter Regionen in Anrainerstaaten der EU.
    Die gesammelten Informationen gehen an das Eurosur-Netzwerk, das aus der Europäischen Agentur für die Sicherheit des Seeverkehrs (EMSA), aus dem Europäischen Satellitenzentrum der EU, aus Frontex und nationalen Koordinierungszentren sowie Küstenwachen, zivilen oder auch polizeilichen Einrichtungen besteht.

Die Auflösung der Aufnahmen beträgt ein Meter pro Bildpunkt. Damit ist FRONTEX wohl die einzige Behörde, die die Opfer ihrer Politik wirklich zählen könnte.

Zum FRONTEX Haushalt von 90 Mio €/Jahr sind also nicht nur die 300 Mio für EUROSUR zu addieren sondern auch ein nicht geringer Anteil der 3 Mrd für die Satelliten.

Mehr dazu bei http://uprising.blogsport.de/2014/04/13/frontex-und-eurosur-umweltsatelliten-der-esa-helfen-bei-jagd-auf-fluechtlinge/
und die Originalgrundlage http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2013-12/frontex-eurosur-satelliten-fluechtlinge/komplettansicht

Alle Artikel zu


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/2fT
Link im Tor-Netzwerk: nnksciarbrfsg3ud.onion/de/articles/4270-20140423-umweltsatelliten-spueren-fluechtlinge-auf.htm
Tags: #Asyl #Copernicus #SentinelOrbiter #ESA #EUROSUR #Flucht #Folter #Abschiebung #Migration #Frontex #EuroDAC #Europol #Schengen #VisaWaiver #Verfolgung
Erstellt: 2014-04-23 06:16:10
Aufrufe: 473

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis