banner sicherheit https-everywhere Zugriff im Tor-Netzwerk Sitemap | Impressum DE | EN
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Spenden über Betterplace Bitmessage Facebook
06.05.2014 Jobcenter und Datenschutz

Vermieter will Auskunft im Jobcenter per Waffe erpressen

Nun hält sich endlich mal das Jobcenter an die Datenschutzvorgaben und schon werden die Mitarbeiter mit der Waffe bedroht.

Nachdem ein Vermieter von einer Sachbearbeiterin des Jobcenters keine telefonische Auskunft über Mietzahlungen des Jobcenters an eine seiner Mieterinnen erhielt, die Hartz IV-Leistungen bezieht, drohte er, er werde eines seiner Gewehre laden und jemanden erschießen.

Vielleicht ist das deutsche Waffenrecht mit über 20 Millionen gemeldeten Waffen in Deutschland doch zu "großzügig". Dem Anrufer droht nun §241 Absatz 1 Strafgesetzbuch. Dort steht: "Wer einen Menschen mit der Begehung eines gegen ihn oder eine ihm nahestehende Person gerichteten Verbrechens bedroht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft".

Mehr dazu bei http://www.idowa.de/home/artikel/2014/05/02/aufgebrachter-vermieter-droht-jobcenter-mitarbeiterin-mit-waffengewalt.html

Aller Artikel


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/2gi
Tags: Militaer, Verbraucherdatenschutz, Datenschutz, Datensicherheit, Buergerportal
Erstellt: 2014-05-06 06:10:28
Aufrufe: 7162

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis