banner sicherheit https-everywhere Zugriff im Tor-Netzwerk Sitemap | Impressum DE | EN
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Spenden über Betterplace Bitmessage Facebook
20.06.2014 Wer sind die Flaschenhals-Lieferanten?

Wie freiwillig ist die Zusammenarbeit zwischen IT-Konzernen und dem US-Geheimdienst NSA?

"Wir geben keine Nutzerdaten ohne gerichtliche Anordnung heraus und schon gar nicht freiwillig oder über Hintertüren", so unisono das Statement der Großen der US-IT-Branche. Das stimmt wohl so nicht, wie Glenn Greenwald in seinem neuen Buch „Die globale Überwachung“ aufzeigt.

So übernehmen Firmen für ausländische Anbieter etwa den Aufbau oder die Wartung der Netzwerke – und leiten die Kommunikationsdaten von Nutzern der anderen Anbieter an die NSA weiter. Drei Viertel aller im Rahmen des Programms „Fairview“ erhaltenen Metadaten stammen z.B. aus einer einzigen Quelle.

Am liebsten kooperiert die NSA deshalb auch mit Unternehmen, die Zugriff auf die sogenannten Flaschenhälse im Internet haben. Das sind die zentralen Knoten in den einzelnen Ländern aber auch die Übergänge zu den Überseekabeln. Das ist aber sooo geheim, dass diese Firmen in Snowdens Unterlagen nur mit Codenamen genannt werden.

Aber auch die oben genannten Dementis stehen auf schwachen Füssen, wenn man sich die in Greenwalds Buch abgedruckten Dokumente anschaut: „Prism ist nun in der Lage, Skype-Kommunikation zu sammeln“, heißt es in einem zitierten Schreiben vom 3. April 2013. Ein anderes Schreiben aus dem Jahr 2012, als Microsoft eine neue SSL-Verschlüsselung für seine Outlook-Kunden eingeführt hat, wird noch deutlicher: „MS hat in Zusammenarbeit mit dem FBI eine Überwachungsmöglichkeit für das neue SSL entwickelt.“

Mehr dazu bei http://www.taz.de/Ueberwachung-des-Internets/!138852/

Alle Artikel zu

 

 


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/2hB
Tags: Polizei, Greenwald Buch, Dokumente, Snowden, Microsoft, Google, Yahoo, Skype, SSL, Verschluesselung, Geheimdienste, Swift-Abkommen, Bankdaten, NSA, PRISM, Tempora, Videoueberwachung, Lauschangriff, Ueberwachung
Erstellt: 2014-06-20 06:46:21
Aufrufe: 491

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis