DE | EN
Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora RSS Vimeo Wir in der taz A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Unsere Artikel bei Tumblr Unsere Bilder bei Flickr Aktion FsA bei Wikipedia Spenden in Bitcoins Facebook Bitmessage Spenden über Betterplace Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere
07.08.2014 Provider sagen nein zu Überwachungsausbau

Orange, Sunrise und Swisscom sagen: "Nein"

Schon seit 2002 wird jede Bewegung von Schweizer Handybesitzern ein halbes Jahr lang aufgezeichnet. Swisscom, Sunrise und Orange müssen im Auftrag des Bundes von jedem Kunden folgende Daten auf Vorrat speichern: 

  • Mit wem er wann und von wo aus kommuniziert hat 
  • Wer sich wann und für welche Dauer ins Internet eingeloggt hat 
  • Wer wann wem ein E-Mail oder SMS geschickt hat 
  • Wo sich der Handynutzer gerade befindet

Mit der Revision des Überwachungsgesetzes (BÜPF) soll es künftig drei Ausweitungen der bestehenden Möglichkeiten geben.

  • Die Vorratsdatenspeicherung (wer mit wem wann und von wo aus kommuniziert hat) soll von sechs auf zwölf Monate verlängert werden. 
  • Nicht nur die Großen Drei sollen speichern, sondern auch Schweizer E-Mail-Provider, Cloud-Anbieter, Kurznachrichten-Apps wie Threema und Anbieter von öffentlichen WLANs wie Restaurants sollen die Nutzerdaten speichern.
  • Für die gezielte Direktüberwachung von einzelnen Personen, gegen die ein Verdacht vorliegen muss, kann der Staatstrojaner eingesetzt werden.

Nun wehren sich neben vielen Bürgern auch die Großen Drei. Sie stört es vor allem, dass sie die Überwachung mit ihrem Geld (eigentlich das Geld ihrer Kunden) mitfinanzieren sollen.

Durch die Ausweispflicht würde auch der Onlinehandel mit SIM Karten unmöglich werden.

Mehr dazu bei http://www.watson.ch/!515544117

Alle Artikel zu


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/2iU
Link zu dieser Seite: https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/4445-20140807-provider-sagen-nein-zu-ueberwachungsausbau.htm
Link im Tor-Netzwerk: nnksciarbrfsg3ud.onion/de/articles/4445-20140807-provider-sagen-nein-zu-ueberwachungsausbau.htm
Tags: #Lauschangriff #BUePF #Schweiz #Provider #VDS #Ueberwachung #Cyberwar #Hacking #Polizei #Geheimdienste #Trojaner #Vorratsdatenspeicherung
Erstellt: 2014-08-07 06:48:34
Aufrufe: 799

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied im European Civil Liberties Network Creative Commons Bundesfreiwilligendienst Wir speichern nicht World Beyond War Tor - The onion router HTTPS - verschlüsselte Verbindungen nutzen Wir verwenden kein JavaScript Für Transparenz in der Zivilgesellschaft