banner sicherheit https-everywhere Zugriff im Tor-Netzwerk Sitemap | Impressum DE | EN
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Spenden über Betterplace Bitmessage Facebook
24.09.2014 Ermittlungen wegen Wirtschaftsspionage

US-Angriffe auf deutsche Netze führen nun doch mal zu Ermittlungen

Die Staatsanwaltschaft Köln hat ein Verfahren wegen  des Verdachts des "Ausspähens von Daten" bei der Hürther Firma Stellar eingeleitet. Es gehe dabei um Berichte, dass der US-Geheimdienst NSA und sein britischer Partner GCHQ "Zugangspunkte" in den Netzwerken des Teleport-Betreibers Stellar sowie in denen vier weiterer deutscher Unternehmen besitzen, darunter die Deutsche Telekom und Netcologne.

Auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik und der Verfassungsschutz als verantwortliche Behörde für die Spionage-Abwehr haben  Kontakt zu den betroffenen Unternehmen aufgenommen und Unterstützung bei der Suche nach Spionagewerkzeugen angeboten.

Mehr dazu bei http://winfuture.de/news,83717.html

Anmerkung: Wir berichteten darüber https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/4517-20140916-nsa-hat-zugang-zu-telekom-netz.htm

Alle Artikel zu


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/2ko
Tags: Geheimdienste, Hacking, Ermittlungen, BSI, Verfassungsschutz, NSA, PRISM, Tempora, Videoueberwachung, Lauschangriff, Ueberwachung
Erstellt: 2014-09-24 06:43:50
Aufrufe: 320

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis