DE | EN
Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Spenden über Betterplace Bitmessage Facebook Wikipedia Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere
26.10.2014 Tor-Server schleuste Malware ein

Russischer Tor-Server schleuste Malware in Programme

Das anonyme Surfen über Tor hat 2 Probleme, erstens ist es langsam, was sich nur ändern kann, wenn mehr Menschen ihren PC als Tor-Server laufen lassen. Das zweite Problem, zumindest in Deutschland haben Betreiber von Exit-Nodes, da sie als speicherbare IP-Adresse die Post von Abmahnanwälten bekommen können (Störerhaftung).

Kein Wunder also, dass Exit-Nodes nun auch(!) von unseriösen Menschen, wie ausländischen Geheimdiensten oder anderen Gangstern betrieben werden. Vom Exit-Node zu der angesurften Seite läuft der Verkehr (wenn man nicht https nutzt) unverschlüsselt. Mit etwas Aufwand kann der Besitzer dieses PC den Verkehr analysieren (Deep Packet Inspection), Passwörter abspeichern, aber auch Malware in die Antworten von den angesurften Seiten einbinden.

Sicherheitsexperten haben im Tor-Netzwerk einen russischen Exit-Node (Austritts-Server) identifiziert, der unkomprimierte PE-Dateien verändert, schreibt Pitts. Das können also exe- und dll-Dateien sein. Inzwischen steht der Server auf der Blacklist des Tor-Projekts und ist mit einem BadExit-Flag versehen.

Obwohl bisher nur der eine Server identifiziert wurde, kann es noch mehr geben. Also möglichst https verwenden und keine unkomprimierten exe- und dll-Dateien runterladen. Das sollte man grundsätzlich nicht tun! Falsches Betriebssystem!

Die Linux-Paketverwaltung signiert alle Softwarepakete - eine Manipulation würde der Paketverwaltung sofort auffallen.

Mehr dazu bei http://www.heise.de/newsticker/meldung/Russischer-Tor-Server-schleuste-Malware-in-Programme-2432114.html

Alle Artikel zu

 

 


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/2mn
Link im Tor-Netzwerk: nnksciarbrfsg3ud.onion/de/articles/4588-20141026-tor-server-schleuste-malware-ein.htm
Tags: #Datenpannen #Verschluesselung #Tor #Exit-Node #Malware #Verbraucherdatenschutz #Datenschutz #Datensicherheit #Polizei #Geheimdienste #Hacking
Erstellt: 2014-10-26 08:08:57
Aufrufe: 399

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis