DE | EN
Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora Vimeo Wir in der taz Wir bei Mastodon A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Unsere Artikel bei Tumblr Unsere Bilder bei Flickr Aktion FsA bei Wikipedia Spenden in Bitcoins Facebook Bitmessage Spenden über Betterplace Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere
20.12.2014 Sicherheitslücke im UMTS-Mobilfunknetz

Berliner Hacker entdecken Sicherheitslücke im Mobilfunknetz

Hacker haben eine schwere Sicherheitslücke (in einem Protokoll mit dem Namen SS7) im Mobilfunknetz entdeckt und über diese Schwachstelle die bislang als sehr sicher geltende Verschlüsselung im UMTS-Netz umgangen. Sie konnten SMS abfangen und auslesen. Deutsche Telekom und Vodafone teilten umgehend mit, dass sie die Sicherheitslücke in ihren Netzen bereits geschlossen haben.

Für den Hack reichte es, sich einfach als eine ausländische Vermittlungsstelle auszugegeben.

Mehr dazu bei http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/datenschutz-berliner-hacker-entdecken-sicherheitsluecke-im-mobilfunknetz/11142828.html

Alle Artikel zu


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/2o8
Link zu dieser Seite: https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/4690-20141220-sicherheitsluecke-im-umts-mobilfunknetz.htm
Link im Tor-Netzwerk: nnksciarbrfsg3ud.onion/de/articles/4690-20141220-sicherheitsluecke-im-umts-mobilfunknetz.htm
Tags: #Arbeitnehmerdatenschutz #UMTS #Hack #Roaming #Verbraucherdatenschutz #Datenschutz #Datensicherheit #Cyberwar #Hacking #Trojaner #Cookies #Verschluesselung
Erstellt: 2014-12-20 09:05:53
Aufrufe: 1221

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied im European Civil Liberties Network Creative Commons Bundesfreiwilligendienst Wir speichern nicht World Beyond War Tor - The onion router HTTPS - verschlüsselte Verbindungen nutzen Wir verwenden kein JavaScript Für Transparenz in der Zivilgesellschaft