banner sicherheit https-everywhere Zugriff im Tor-Netzwerk Sitemap | Impressum DE | EN
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Spenden über Betterplace Bitmessage Facebook
01.04.2015 Mumia Abu Jamal in Lebensgefahr

Mumia auf Intensivstation: Ruft die Gefängnisbehörde in Pennsylvania an!

Update Juli 2015: Lasst Mumia endlich frei! http://publik.verdi.de/2015/ausgabe-04/gesellschaft/leben/seite-16/A0

Update 3.4.15: Kundgebung vor der US Botschaft in Berlin

Die Ereignisse in den USA überschlagen sich. Hier ein erster Artikel, der versucht, die Entwicklungen der letzten 24 Stunden zusammen zu fassen und auch kurz auf die Berliner Kundgebung vor der US Botschaft eingeht, zu der gestern ca. 80 Menschen nach nur 30-stündiger Mobilisierung kamen: Mumia trotz Lebensgefahr zurück im Knast (3.04.2015) https://linksunten.indymedia.org/de/node/139455

Weitere Fotos von der Berliner Kundgebung: MUMIA - You Will Never Walk Alone! (2.04.2015)  gibt es hier https://www.flickr.com/photos/uwehiksch/sets/72157651255485917/


Am Montag, den 30. März 2015 wurde der afroamerikanische Journalist und politische Gefangene Mumia Abu-Jamal um 13 Uhr Ortszeit (EST) in das Schuylkill Medical Center, ein öffentliches Krankenhaus in Pottsville im US Bundestaat Pennsylvania verlegt. Zuvor war er bereits im Gefängniskrankenhaus des SCI Mahanoy in Frackville behandelt worden.

Die Gefängnisbehörde des US Bundesstaates Pennsylvania als auch die Krankenhausleitung von Schuylkill verweigern Angehörigen und Verteidigung von Mumia Abu-Jamal jegliche Auskunft über den Gesundheitszustand des Gefangenen.

Am gleichen Tag hatten mehrere Anwält*innen im Namen von Abu-Jamal und anderen Gefangenen vor dem U.S. Bezirksrichter Christopher Conner in Harrisburg ihre Einwände gegen ein neues Gesetz dargelegt, welches Gefangenen verbieten soll, öffentlich ihre Meinung zu äußern. Im besonderen Fokus dieses Gesetzes stehen die Veröffentlichungen von Abu-Jamal, der seit langem aus den Todestrakten und der
Gefängnisindustrie der USA berichtet und weltweit veröffentlicht und verlegt wird.

Erst im Januar 2015 war Phil Africa, ein weiterer politischer Gefangener unerwartet im Haftkrankenhaus des SCI Dallas im Bundesstaat Pennsylvania verstorben, nachdem er volle sechs Tage lang von der Außenwelt isoliert war. Die Umstände seines Todes sind bis heute nicht aufgeklärt worden.

Familienangehörige und die Verteidigung von Abu-Jamal fordern daher, endlich Transparenz herzustellen. Sie verlangen Zugang zu dem Gefangenen, der auf der Intensivstation von der Polizei abgeschirmt wird.
Mumia Abu-Jamal war 1981 festgenommen und unter nie bewiesenen Umständen für einen vermeintlichen Polizistenmord zum Tode verurteilt worden. 2012 musste dieses politisch motivierte Urteil endlich aufgegeben werden.

Allerdings ist Abu-Jamal bis heute in Haft.

Es ist jetzt absolut hilfreich, wenn viele das Büro von John Wetzel (Gefängnisbehörde Pennsylvania) anrufen und fordern, dass die Familie und Verteidigung Zugang zu Mumia erhalten: 001 - 717 728 4109

Arbeitsbeginn ist in diesem Büro üblicherweise um 8 Uhr (EST), also um 14 Uhr unserer Zeit (MEZ).

Sollte die Gefängnisbehörde nicht bald Informationen zu Mumias Gesundheitszustand bekannt geben, wird stärkerer öffentlicher Druck notwendig sein.

Achtet auf Ankündigungen!

Solidarische Grüße FREE MUMIA Berlin

Weitere Telefonnummern zur Unterstützung von Mumia

Director, PA Department of Corrections Health Care Services
rellers@pa.gov (717) 728-5311
John Wetzel Secretary, PA Department of Corrections
(717) 728-4109  
Schuylkill Medical Center 420 S Jackson St, Pottsville, PA 
(570) 621-5000
SCI Mahanoy Superindendent John Kerestes
(570) 773-2158  

 Update 11.04.2015: Good news

Last night April 9th Mumia Abu-Jamal called Prison Radio and delivered this commentary "Of Punks, Predators, & Pigs" on the police shooting of Walter Scott in South Carolina.  

Honestly, my reaction when he called, was one of shock. Pam Africa was on my cell and we both said  "Really Mumia, you want to work?"  He said "I am a nerd what can I say". I said "Dude, come on, we love you but really, I should not even press record.  He responded with a weak chuckle and said "Noelle, you damn well better record!" Mumia is reaching out to us.  Now we have to reach out for him.  Today, Friday April 10th is the National Day of Action calling on people to demand that he have access to health care.  

Mumia is not out of danger by any means.  Again his condition is very serious. He has lost 50lbs, his blood sugar levels are not stable, and he has severe chronic conditions that require immediate and adequate attention.  He went from the ICU just days ago (when he was too sick to stand) back to the infirmary at the prison. He at times is too weak to stand. Remember this is the same place where his chronic but treatable conditions became nearly fatal.

Let us be clear:  The prison has the duty to provide health care.  Yet, the pattern and their actions are not in the direction of access and care.  

prisonradio@gmail.com


Update: Gefangenen-Knebel-Gesetz vor Gericht in Pennsylvania

Am 30. März 2015, fand vor dem höchsten Gericht des US Bundesstaates Pennsylvania der erste Verhandlungstag gegen das im Oktober 2014 erlassene Gefangenen-Maulkorb-Gesetz (auch als "SB 508" bekannt) statt.

Kläger sind 5 derzeitige und ehemalige Gefangene aus dem Bundesstaat, unter ihnen der afroamerikanische Journalist Mumia Abu-Jamal. Rechtlich werden sie von einem Team des Abolitionist Law Centers ( http://abolitionistlawcenter.org/ ) mit der Unterstützung von Prison Radio ( http://www.prisonradio.org ) vertreten.

Unsere Radiogruppe "Radio Aktiv Berlin" berichtet über Hintergründe und Tragweite dieser juristischen Auseinandersetzung: http://www.freie-radios.net/69694

Die komplette Sendung befindet sich bald auch in unserem Podcast
http://cba.fro.at/series/radio-aktiv .

Wir werden über die Ergebnisse der Verhandlung berichten.


Alle Artikel zu


Kommentar: RE: 20150401 Mumia Abu Jamal in Lebensgefahr

Gestern (6.4.) war es für Pam Africa, Abdul Jon und Johanna Fernandez zum zweiten Mal möglich, Mumia im SCI Mahanoy zu besuchen, wobei auch die beiden angehangenen Fotos entstanden. Weiter unten folgt ein Bericht von Johanna Fernandez.

Mumia hat seit seiner Rückverlegung aus dem Krankenhaus in die Krankenstation des SCI Mahanoy 2 Insulin Spritzen erhalten - sonst nichts. Keine Behandlung, auf Diabetes abgestimmte Ernährung - obwohl sie über letzteres inzwischen anscheinend nachdenken...

Er kann kaum noch gehen und wird in einem Rollstuhl geschoben. Sein Sprachvermögen ist eingeschränkt. Er hat Schäden an den Nieren und grassierende Hautprobleme.

Wir alle, die weltweite Öffentlichkeit, sind derzeit Mumias einziger Schutz - lasst uns dieser Aufgabe gerecht werden.

Solidarische Grüße FREE MUMIA Berlin,  07.04.2015 13:34


 


Kategorie[24]: Zensur & Informationsfreiheit Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/2r5
Tags: Polizei, US Gefaengnisindustrie, Zensur, Folter, Informationsfreiheit, Meinungsfreiheit, Grundrechte, Menschenrechte, Mumia Abu Jamal, Persoenlichkeitsrecht, Gericht, Pennsylvania, Klage
Erstellt: 2015-04-01 04:22:52
Aufrufe: 356

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis