DE | EN
Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Spenden über Betterplace Bitmessage Facebook Wikipedia Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere
08.04.2015 Geheimdienste dürfen mehr überwachen

Britischer Geheimdienst: Überwachung von PCs ohne konkreten Verdacht erlaubt

und

Französisches Geheimdienst-Gesetz erlaubt IMSI-Catcher und Keylogger

und

BND bekommt 600 Mio. für die nächsten Jahre "oben drauf"

So hatten wir uns die Entwicklung nach den Snowden Enthüllungen nicht vorgestellt. Statt einer Reglementierung und stärkeren Kontrolle der Gheimdienste sind das die aktuellen Überschriften.

Britischer Geheimdienst: Überwachung von PCs ohne konkreten Verdacht erlaubt

Freifahrtschein für den britischen Geheimdienst Government Communications Headquarters (GCHQ). Die Behörde darf auch ohne Verdacht auf konkrete Sicherheitsbedenken oder Straftat Computer, Handys und andere Kommunikationsgeräte überwachen. Das zeigen Gerichtsunterlagen (PDF), die die Bürgerrechtsorganisation Privacy International veröffentlicht hat. Aus diesen geht hervor, dass die Abhörprogramme des GCHQ weitreichender sind als bislang angenommen.

Mehr dazu bei http://www.silicon.de/41610439/britischer-geheimdienst-ueberwachung-von-pcs-ohne-konkreten-verdacht-erlaubt/

Französisches Geheimdienst-Gesetz erlaubt IMSI-Catcher und Keylogger

Die französische Regierung hat ein Gesetz zur Stärkung der Geheimdienste auf den Weg gebracht. Der am Donnerstag vom Kabinett in Paris beschlossene Gesetzestext verleiht den Sicherheitsbehörden umfangreiche Befugnisse.

Im Zuge konkreter Ermittlungen ist das Abfangen von Telefon- und Online-Kommunikation mithilfe moderner Technologie erlaubt. Unter anderem sollen sie direkt mitverfolgen können, was Verdächtige in eine Computer-Tastatur eingeben (Keylogger). Erlaubt ist auch der Einsatz sogenannter IMSI-Catcher, mit deren Hilfe die Handykommunikation in einem bestimmten Bereich überwacht werden kann.

Mehr dazu bei http://derstandard.at/2000013187685/Franzoesisches-Geheimdienst-Gesetz-erlaubt-IMSI-Catcher-und-Keylogger

BND bekommt 600 Mio. für die nächsten Jahre "oben drauf"

Darüber haben wir bereits mehrfach berichtet:


Alle Artikel zu


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/2rg
Link im Tor-Netzwerk: nnksciarbrfsg3ud.onion/de/articles/4872-20150408-geheimdienste-duerfen-mehr-ueberwachen.htm
Tags: #ImsiCatcher #Keylogger #Richtervorbehalt #Snowden #Geheimdienste #Cyberwar #Hacking #Trojaner #Datenskandale
Erstellt: 2015-04-08 07:26:31
Aufrufe: 333

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis