banner sicherheit https-everywhere Zugriff im Tor-Netzwerk Sitemap | Impressum DE | EN
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Facebook Bitmessage
21.07.2015 Freikarten für die Polizei

Wenn Linke ein Musikfestival feiern will die Polizei dabei sein

Beim Benefiz-Festival Riding Higher wollen ein paar Reggaefans und Linke und jede Menge Familien in Bayern ein unkommerzielles Festival feiern. Da möchte die Polizei gern mitfeiern.

Bei knapp 2000 FestivalbesucherInnen will die Polizei sage und schreibe 45 Zivi-Cops in der Menge haben und verlangt vom Veranstalter für die Polizisten freie Eintrittskarten und Zugang zu Backstage und allen Bereichen des Festivals.

Da es aufgrund der Mischung des Publikums in den letzten Jahren nie zu Zwischenfällen gekommen ist, vermuten die Veranstalter einen politischen Hintergrund des überzogenen Polizeieinsatzes und wollen nun rechtlich gegen die Polizei vorgehen.

Das erinnert an das britische “Download-Festival”, wo die Polizei bei 90.000 Besuchern 2015 erstmals flächendeckend Kameras und Gesichtserkennung einsetzte.

Mehr dazu bei http://www.metronaut.de/2015/07/endlich-noch-mehr-ueberwachung-folge-464/

Alle Artikel zu

 


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/2uF
Tags: Bayern, Musikfestival, Polizei, Geheimdienste, Hacking, Geodaten, Biometrie, Videoueberwachung, Rasterfahndung, Zentrale Datenbanken
Erstellt: 2015-07-21 07:26:04
Aufrufe: 566

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis