DE | EN
Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Spenden über Betterplace Bitmessage Facebook Wikipedia Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere
10.10.2015 TTIP und CETA STOPPEN! - Für einen gerechten Welthandel!

Heraus zur Bundesweiten Großdemonstration für einen gerechten Welthandel

und

250.000 sind gekommen - gemeinsam gegen TTIP und CETA

Am Samstag, 10. Oktober ab 12 Uhr in Berlin am Hauptbahnhof, Washingtonplatz

Update 10.10.15 18h: Ein erster Bericht (s.u.)


Im Herbst 2015 geht die Auseinandersetzung um die Handels- und Investitionsabkommen TTIP und CETA in die heiße Phase. Beide Abkommen drohen Demokratie und Rechtsstaatlichkeit zu untergraben und auszuhebeln.

Es ist höchste Zeit, unseren Protest gegen die Abkommen auf die Straße zu tragen!

Am 10. Oktober möchten wir in Berlin gemeinsam mit Ihnen auf die Straße gehen und gegen die geplanten Freihandelsabkommen TTIP & CETA demonstrieren!

Seid dabei!

Helft mit! Es geht um schöne aussagekräftige Plakate und darum, dass wir den Politikern zeigen, dass wir ganz viele sind und das wir nicht die dummen Einfältigen sind als die sie uns in der Bundestagsdebatte am 02.10.15 dargestellt haben. Der CDU-Abgeordnete Joachim Pfeiffer bezeichnete die fast 3 Millionen Unterstützerinnen und Unterstützer der Bürgerinitiative gegen TTIP als Menschen, die "leicht mit Ängsten und Emotionen zu bedienen sind".

Dabei sind wir die, die sich für einen gerechten Welthandel einsetzen!

Aktion Freiheit statt Angst ist Unterstützer von Demo und Unterschriftensammlung (Nr.65). Die Liste der Unterstützer ist zu lang, um sie hier wiederzugeben.

Was alles noch zu tun ist, steht z. B. hier https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/5160-20150909-ttip-und-ceta-stoppen-fuer-einen-gerechten-welthandel.htm

Weitere Infos für den 10.10. und zu TTIP und CETA:


Treffpunkt: Berlin Hauptbahnhof, Washingtonplatz


Ein erster Bericht (10.10.2015 18h)

 Eine viertel Million Menschen stehen auf gegen TTIP und CETA, das war eine beeindruckende, bunte, vielfältige Demo am vergangenen Samstag in Berlin - einer der größten Massenproteste der vergangenen Jahre. 

Nach dem Stopp der S-Bahn wegen Überfüllung auf dem Hauptbahnhof wurden die Massen bereits auf dem Bahnhof Bellevue aktiv und starteten eine spontane Demo am Anwesen des Bundespräsidenten entlang.

Dort saß sicher der Bundespräsident an den Überwachungsbildschirmen und beäugte die Abertausende Demonstranten durch die im Abstand von 5m aufgestellten Überwachungskameras ...

Vor seinem Schloß vereinigte sich der Demozug mit den in über 600 Bussen Angereisten. Die Busse parkten in der Str. des 17 Juni bis zu Techischen Universität zu viert nebeneinnder.

Der vereinigte Demozug lief nun an der Spree entlang zum Hauptbahnhof ...

 

Das Bundeskanzleramt, auch bekannt als die Waschmaschine, kommt in den Blick ... und wird von den Zugereisten als Protzbau à la Putin erkannt. (Dabei hat Putin den Kreml gar nicht bauen lassen.)

 

 

Unter der Moltkebrücke wird deutlich, dass von der anderen Seite ebenso viele Menschen zum Hauptbahnhof drängen. Auch ihre Bahnfahrt endete bereits eine Station vor dem Hauptbahnhof.

Sichtbar wurde unter der Brücke allerdings auch ein Zeichen für die durch die entfesselte Marktwirtschaft voranschreitende Verelendung - die Schlafplätze und Reste der Habe derjenigen, die dieses System als nicht verwertbar ausgespuckt hat.

Das Polizeiboot "Sturmmöve" hatte mit diesem Ansturm nicht gerechnet und dreht verwirrt seine Runden auf der Spree.

Endlich der Startplatz der Demo ist erreicht und die Kundgebung mit vielen guten Redebeiträgen hat begonnen.

Dicht gedrängt stehen die Menschen auf dem Washingtonplatz vor dem Berliner Haupbahnhof.

Erste Schätzungen bestätigen: Das war ein Erfolg - die Politik kann dieses Signal heute nicht überhören.

 

 

Der offizielle Marsch beginnt und anders als geplant geht es nun wegen der Massen in diversen Demozügen los.

Aber noch immer ist der Platz vor dem Hauptbahnhof überfüllt und viele haben das Bahnhofsgelände noch nicht einmal verlassen können.

Nicht über 1000 Brücken aber doch über mehrere streben die Menschen ins Regierungsviertel ...

... vorbei an Bundestag und Kanzleramt, in Richtung zur Siegessäule, wo inzwischen bereits die Reden der Abschlusskundgebung begonnen haben.

 

 

 

 

 

 

Onkel Sam und der, bzw. die Fiffi

... endlich angekommen zur Abschlusskundgebung am Großen Stern.

Wir haben die Menschen auf der Demo mit unseren Flyern gegen Drohnen  und der neuen Version Anonym&sicher im Internet beglückt. Berücksichtigt man die Zahl der verteilten Flyer (ca. 600), dann konnten wir allerdings nur jeder/m 400. Demonstranten/in das Glück eines unserer Flyer zukommen lassen. ;-))

Weitere Fotos und die Redebeiträge werden wir hier veröffentlichen sobald verfügbar ...

Weitere Fotos:

 Und hier ein Video von der Übergabe der 3.263.920 Unterschriften unter die Anti-TTIP-Bürgerinitiative sEBI in Brüssel https://www.youtube.com/watch?v=Ew2oUcOsP7Y


Alle unsere Artikel zu


Kategorie[24]: Zensur & Informationsfreiheit Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/2wD
Link zu dieser Seite: https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/5184-20151010-ttip-und-ceta-stoppen-fuer-einen-gerechten-welthandel.htm
Link im Tor-Netzwerk: nnksciarbrfsg3ud.onion/de/articles/5184-20151010-ttip-und-ceta-stoppen-fuer-einen-gerechten-welthandel.htm
Tags: #ACTATTIPIPREDZensurInformationsfreiheitUrheberrechtMeinungsfreiheitInternetsperrenGrundrechte #Menschenrechte #Aktivitaet #FsaMitteilung #Demo #Welthandel
Erstellt: 2015-10-03 08:14:50
Aufrufe: 1498

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis