banner sicherheit https-everywhere Zugriff im Tor-Netzwerk Sitemap | Impressum DE | EN
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Facebook Bitmessage
26.10.2015 Bundesanwalt ermittelt wegen "geheimdienstlicher Agententätigkeit"

Bundesanwaltschaft ermittelt nun doch wegen Regin-Trojaner

Vor über einem Jahr wurde auf dem Rechner von einer Referatsleiterin im Kanzleramt der „Regin“-Trojane entdeckt. Nun endlich hat die Bundesanwaltschaft die Ermittlungen gegen "unbekannt" aufgenommen.

Ähnlich wie bei den Ermittlungen zum Abhören des Handys der Kanzlerin können wir wohl bald mit der Einstellung rechnen. Damals hieß es: "Weder Zeugen noch Dokumente stünden zur Verfügung. Rechtshilfeersuchen an US-Behörden würden vermutlich unbeantwortet bleiben."

Immerhin liegt im PC der Referatsleiterin ein echter Beweis als binärer Code vor und die Ähnlichkeit zu dem Code mit dem das GCHQ die Belgacom infiltrierte ist "verblüffend".

Mehr dazu bei http://www.computerbase.de/2015-10/nsa-ueberwachung-bundesanwaltschaft-ermittelt-wegen-regin-trojaner/

Alle Artikel zu


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/2xs
Tags: Geheimdienste, Hacking, Geodaten, Cyberwar, Hacking, Trojaner, Verschluesselung, Kanzlerin, Referatsleiterin, Regin, Bundesanwaltschaft, Ermittlungen, NSA, PRISM, Tempora, Videoueberwachung, Lauschangriff, Ueberwachung
Erstellt: 2015-10-26 08:16:18
Aufrufe: 385

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis