banner sicherheit https-everywhere Zugriff im Tor-Netzwerk Sitemap | Impressum DE | EN
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Spenden über Betterplace Bitmessage Facebook Wikipedia
05.11.2015 "Supervorratsdatenspeicherung" in Großbritannien?

Verbindungsdaten plus Kommunikationsinhalt speichern

Seit Sommer 2014 gilt in Großbritannien nach einem Eilverfahren das in mehrerlei Hinsicht problematische Überwachungsgesetz Dripa (Data Retention and Investigatory Powers Act). Glücklicherweise hat es im Juli 2015 der High Court Dripa für ungültig erklärt, weil es nicht mit der EU-Menschenrechtskonvention vereinbar war.

Nun will die britische Regierung alle Internetprovider verpflichten, für ein Jahr zu speichern, wer wann welche Website besucht und nach welchen Begriffen gesucht wurde. 

Bereits Dripa enthielt Regelungen zur Vorratsdatenspeicherung (VDS), die der EuGH nicht für vertretbar erklärt hatte. Darüber hinaus sollten ausländische Unternehmen unter Strafandrohung verpflichtet werden, ihre Kunden abzuhören. Außerdem gab es keine klare Trennung von Polizei- und Geheimdienstarbeit.

 

... genau - auch die Inhalte sollen protokolliert werden ...

 

Erste Entwürfe lassen erwarten, dass die britische VDS speichern soll,

  • wer wann welche Website aufruft (aber nicht die Unterseiten),
  • wer welche Suchbegriffe verwendet,
  • wer wann welche App benutzt,
  • wer wem was in E-Mails oder Chats schreibt.

Mehr dazu bei http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2015-11/ueberwachung-grossbritannien-vorratsdatenspeicherung-inhalt
und http://www.netzpiloten.de/vorratsdatenspeicherung-browser-datenschutz-vds/

Anmerkung: Wenn man schon weiß, dass das letzte Gesetz illegal war, ist das mehr als beratungsresistent. Mal sehen, wann unsere Politiker auf solche grundrechtswidrige Ideen kommen ...

Alle Artikel zu

 


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/2xE
Tags: Grundrechte, Menschenrechte, IFG (Informationsfreiheitsgesetz), VDS, GRossbritannien, Inhatlskontrolle, Zensur, Informationsfreiheit, Anonymisierung, Meinungsmonopol, Meinungsfreiheit, Pressefreiheit, Internetsperren, Netzneutralitaet, Open Source, Lauschangriff, Ueberwachung, Vorratsdatenspeicherung, Videoueberwachung, Rasterfahndung, Zentrale Datenbanken, Unschuldsvermutung, Verhaltensaenderung
Erstellt: 2015-11-05 07:11:23
Aufrufe: 477

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis