banner sicherheit https-everywhere Zugriff im Tor-Netzwerk Sitemap | Impressum DE | EN
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Spenden über Betterplace Bitmessage Facebook
10.11.2015 Geheimdienstler vernichten Beweismaterial

V-Mann-Führer löscht belastendes Material aus dem Internet und behindert Ermittlungen des BKA

Jerzy Montag hat für den NSU-Untersuchungsausschuss einen Bericht verfasst über die Todesumstände des BfV V-Mannes "Corelli", der kurz vor seiner Vernehmung verstarb. Der Bericht ist "natürlich" geheim, aber es gibt eine Kurzfassung.

Darin steht, dass „Corelli“ schon 2005 Daten zum NSU auf einer CD an den Verfassungsschutz lieferte, was dort niemanden interessierte. Im weiteren verschwimmt wer in diesem Verhältnis Auftraggeber und wer Auftragnehmer war.

Der V-Mann Führer ließ sich und seine Nazis vom BKA großzügig finanzieren und mitteilen, wann Razzien gegen Rechte geplant waren und informierte "Corelli", das BKA legte dem BfV nahe das Haus  "Corellis" vor der Durchsuchung zu säubern. Der V-Mann Führer drängte die Staatsanwaltschaft erfolgreich auf ein "liegen lassen" des Ermittlungsverfahrens.

Als das Landeskriminalamt Sachsen-Anhalt in einem anderen Verfahren gegen  „Corelli“ ermittelte, lies der V-Mann-Führer Beweismittel verschwinden.  Der V-Mann-Führer löschte selbst Daten, die als Beweise hätten dienen können.

Nach dem "plötzlichen Tod" Corellis trafen BfV und Mordkommission im Polizeipräsidium Bielefeld zusammen und verabredeten, Corelli unter falschem Namen zu beerdigen und alle Spuren in seiner Wohnung zu löschen. Erst durch Pressemeldungen über seinen Tod nahm man davon Abstand.

Mehr dazu bei https://correctiv.org/blog/2015/11/08/verfassungschutz-hilft-neonazi/

Alle Artikel zu


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/2xP
Tags: Polizei, Geheimdienste, Neo-Nazis, NSU, Faschisten, Rassissmus, Grundrechte, Menschenrechte, IFG (Informationsfreiheitsgesetz), Corelli, BfV, VS, Zensur, Informationsfreiheit, Anonymisierung, Meinungsmonopol, Meinungsfreiheit, Pressefreiheit, Internetsperren, Netzneutralitaet, Open Source
Erstellt: 2015-11-10 08:36:03
Aufrufe: 394

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis