banner sicherheit https-everywhere Zugriff im Tor-Netzwerk Sitemap | Impressum DE | EN
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Spenden über Betterplace Bitmessage Facebook
20.12.2015 "Ausländische Führer töten

"... ich kann mit der Genfer Konvention nicht in allen Punkten übereinstimmen"

Das sind zwei, nach aufgeklärten europäischen Gesichtspunkten eindeutig verbrecherische Ansichten, des "liberalen Abtreibungsgegner" (Wikipedia) und republikanischen Präsidentschaftskandidaten Rand Paul.

So grenzt er sich als "linker" Tea Party Kandidat vom rechten Donald Trump ein wenig ab, der gleich die "Schließung des Internet" androht.

Paul stellt dagegen gesetzestreu fest: "To close the Internet would violate the Constitution and would specifically violate the First Amendment."
"Sobald Sie das Internet schließen, würde dies gegen die Verfassung verstoßen und wäre spezifisch gegen das First Amendment."

Als Abtreibungsgegner will er auch nicht unbedingt lebende Kinder töten: "He [Trump] says other things like "well we should kill the terrorists' families." So we're going to kill like their 2-year-old kids, their 4-year-old kids?"
"Er [Trump] sagt auch andere Dinge, wie 'gut, wir sollten der Terroristen Familien töten.' Also, wir sollen ihre 2-jährige Kinder, ihre 4-jährige Kinder  töten?"

Aber zimperlich ist auch Rand Paul nicht: "I'm not so sure if I agree with all the Geneva Conventions."
"... ich bin nicht so sicher, ob ich stimme mit den gesamten Genfer Konventionen überein."

und wenn's mal wieder nötig ist und obwohl es auch in den USA verboten ist: "... there's an executive order, I believe President Ford at the time that prohibits the assassination of foreign leaders. I think if we got an opportunity to take out an evil foreign leader, that we'd be wise to do so."
"... es gibt eine Executive Order, ich glaube von Präsident Ford, zu dieser Zeit, die die Ermordung von ausländischen Politikern verbietet. Ich denke, wenn wir die Möglichkeit haben einen bösen ausländischen Führer herauszunehmen, dass wir würden klug sein, dies zu tun."

Mehr von diesem Interview gibt es hier http://mediamatters.org/video/2015/12/16/foxs-sean-hannity-to-sen-rand-paul-im-not-so-su/207532

Anmerkung: Populistische Sprüche hört man ja auch bei unseren Stammtischpolitikern öfter, aber das einer offen die Menschenrechte und die Genfer Konvention zur Disposition stellt und ankündigt die eigenen Gesetze nach seiner Wahl nicht einhalten zu wollen sondern auch mal "böse" ausländische Politker "herausnehmen" will  - das ist schon ein starkes Stück.

Alle Artikel zu

 

 


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/2z1
Tags: Grundrechte, Menschenrechte, USA, Rand Paul, Praesidentschaftskandidat, Tea Party, Abtreibungsgegner, Todesstrafe, Hinrichtungen, Frieden, Krieg, Militaer
Erstellt: 2015-12-20 09:25:36
Aufrufe: 621

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis