DE | EN
Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Spenden über Betterplace Bitmessage Facebook Wikipedia Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere
09.02.2016 Bei "Safe Harbour 2" droht EU-Kapitulation

Die zentralen Streitpunkte im Datenschutzabkommen "Privacy Shield" noch immer nicht geklärt

TTIP setzt allerdings den freien, transatlantischen Fluss der Daten voraus - dazu hat der EuGH strenge Regeln gefordert und das alte Safe harbor hat genau dies nicht gewährleistet.

Um jetzt schnell (denn die Übergangszeit ist am 1. februar abgelaufen) ein neues Abkommen vorzeigen zu können, hat Europa beim Datenschutz in allen wichtigen Punkten kapituliert. Gerade die Hauptstreitpunkte des Abkommens zum Zeitpunkt der Präsentation sind noch offen. Sicher ist bis jetzt nur, dass "Privacy Shield" nicht einmal Vertragscharakter haben und nichts davon in den USA gesetzlich verankert wird.

Der Knackpunkt für den EuGH, wann welche US-Behörden auf wieviele dieser personenbezogenen Daten aus Europa Zugriff haben, ist bis jetzt überhaupt nicht geklärt. Das einzig vorzeigbare ist ein Brief aus dem Büro des Obersten Geheimdienstkoordinators James R. Clapper, in denen versichert wird, dass es keine Massenüberwachung dieser Daten durch die US-Geheimdienste geben werde - also nur eine Teil-Überwachung oder was?

Das vorliegende (noch sehr dürftige) Papier macht den gleichen Eindruck wie wir es schon vom PNR-Abkommen und von SWIFT kennen - jede Neuverhandlung enthält eigentlich fast den identischen Text der Vorgängerversion.

Mehr dazu bei http://fm4.orf.at/stories/1767131/

Update 09.02.2016: Die Artikel-29-Gruppe (die Gruppe der Datenschutzbeauftragten aus den EU Staaten) wird prüfen, ob das neue EU-US-Prvacy-Shield halten kann, was die EU-Kommission verspricht. https://www.datenschutzverein.de/wp-content/uploads/2016/02/2016-02-03-DVD_zu_EU-US-Privacy_shield.pdf

Update 11.02.2016: Der US-Cloudspeicherdienst Dropbox zieht die Konsequenzen aus den Vorbehalten deutscher Nutzer gegen eine Speicherung ihrer Daten auf US-Servern. Das Unternehmen will künftig die Daten deutscher Kunden nur noch in Deutschland speichern. (http://www.wiwo.de/unternehmen/it/datenschutz-dropbox-will-deutsche-kundendaten-nicht-mehr-in-den-usa-speichern/12942732.html)

Alle Artikel zu


Kommentar: RE: 20160209 Bei "Safe Harbour 2" droht EU-Kapitulation

Wer wäre auch so naiv gewesen, etwas anderes zu erwarten?

B., 09.02.2016 09:47


 


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/2Ae
Link zu dieser Seite: https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/5393-20160209-bei-safe-harbour-2-droht-eu-kapitulation.htm
Link im Tor-Netzwerk: nnksciarbrfsg3ud.onion/de/articles/5393-20160209-bei-safe-harbour-2-droht-eu-kapitulation.htm
Tags: #Polizei #Geheimdienste #Hacking #Geodaten #SafeHarbor #PrivacyShield #EU #Verbraucherdatenschutz #Datenschutz #Datensicherheit #Bankdaten #Bestandsdaten #Datenbanken #Geodaten #Metadaten #Vorratsdaten #NSA #Videoueberwachung #DropBox #Lauschangriff #Ueberwachung #Vorratsdatenspeicherung #Videoueberwachung #Rasterfahndung #ZentraleDatenbanken #Freizuegigkeit #Unschuldsvermutung #Verhaltensaenderung
Erstellt: 2016-02-09 08:10:54
Aufrufe: 533

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis