DE | EN
Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Spenden über Betterplace Bitmessage Facebook Wikipedia Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere
14.02.2016 Isländische Willkommenskultur

IsländerInnen zwingen Regierung mehr Flüchtlinge aufzunehmen

"Die Isländerinnen und Isländer beeindrucken immer wieder: Erst stürzen sie die Regierung in der Finanzkrise, lassen die Banken pleite gehen, weigern sich per Volksentscheid die Schulden privater Bankenverluste zu übernehmen und bringen die schlimmsten Bankmanager hinter Gitter.

Dann bieten sie Edward Snowden Asyl an. Und jetzt setzen sie die Regierung unter Druck MEHR Geflüchtete aufzunehmen. Wie armselig ist im Vergleich dazu die Diskussion in Deutschland…"

15.000 Isländer boten bei einer Facebook-Aktion sogar die Aufnahme von Flüchtlingen in den eigenen vier Wänden an.

Mehr dazu bei http://www.fr-online.de/flucht-und-zuwanderung/island–wir-brauchen-einfach-mehr-menschen-,24931854,33757566.html

Alle Artikel zu


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/2An
Link zu dieser Seite: https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/5401-20160214-islaendische-willkommenskultur.htm
Link im Tor-Netzwerk: nnksciarbrfsg3ud.onion/de/articles/5401-20160214-islaendische-willkommenskultur.htm
Tags: #Asyl #Island #Bankenkrise #Flucht #Folter #Abschiebung #Migration #Frontex #Fluggastdatenbank #EuroDAC #Europol #Schengen #VisaWaiver #Verfolgung
Erstellt: 2016-02-14 09:04:54
Aufrufe: 476

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis