banner sicherheit https-everywhere Zugriff im Tor-Netzwerk Sitemap | Impressum DE | EN
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Facebook Bitmessage
18.02.2016 DS-Rahmenabkommen EU-USA rechtswidrig

Gutachten: Transatlantisches Rahmenabkommen zum Datenschutz ist rechtswidrig

Das jahrelang mit den USA ausgehandelte Rahmenabkommen für den Datenschutz entspricht nicht den rechtlichen Anforderungen der EU., so die Meinung des Juristischen Dienstes des EU-Parlaments. Das stellt ein Gutachten fest, das die britische Bürgerrechtsorganisation Statewatch veröffentlicht hat. Das Rahmenabkommen sollte Grundsatzfragen zu transatlantischen Datenflüssen klären. Das wird auch Auswirkungen auf die geplanten Abkommen wie TTIP, TISA oder das geplante Privacy Shield haben.

So hat das besonders umkämpfte Klagerecht für EU-Bürger  der US-Gesetzgeber im "Judicial Redress Act", dem kürzlich der US-Kongress zugestimmt hat, wesentlich eingeschränkt.

Was alles in dem Abkommen schief läuft dokumentiert netzpolitik.org

  • EU-Bürger können ihre Rechtsansprüche bezüglich Einsicht, Löschung und Korrektur von Daten nur unzureichend durchsetzen,
  • Zweckbindung für Belange der Strafverfolgung ist im Text verankert, eine effektive Einschränkung, dass die Empfängerbehörde Daten an Dritte weitergibt, findet sich jedoch nicht,
  • Datenweitergabe an Drittstaaten ist weiterhin möglich,
  • es fehlt ein Ausschluss der Datenweitergabe, falls die Daten zur Verhängung einer Todesstrafe führen könnten. Das hatte der Bundesrat im Dezember 2015 gefordert.

Mehr dazu bei http://www.heise.de/newsticker/meldung/Gutachten-Transatlantisches-Rahmenabkommen-zum-Datenschutz-ist-rechtswidrig-3108745.html
und https://netzpolitik.org/2016/noch-einiges-zu-tun-hamburg-bringt-bundesratsinitiative-zum-eu-us-umbrella-agreement-ein/

Alle Artikel zu


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/2Ax
Tags: Informationsfreiheit, Anonymisierung, EU, USA, Rahmenabkommen Datenschutz, Judicial Redress Act, Arbeitnehmerdatenschutz, Verbraucherdatenschutz, Datenschutz, Datensicherheit, Ergonomie, Datenpannen, Datenskandale, Grundrechte, Menschenrechte, IFG (Informationsfreiheitsgesetz), BDSG
Erstellt: 2016-02-18 10:41:36
Aufrufe: 432

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis