banner sicherheit https-everywhere Zugriff im Tor-Netzwerk Sitemap | Impressum DE | EN
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Spenden über Betterplace Bitmessage Facebook
04.03.2016 Gegen Begrenzung von Bargeldtransaktionen

Rettet das Bargeld!

Aktion Freiheit statt Angst hat den Offenen Brief an Bundesfinanzminister Schäuble mit unterstützt in dem mehrere deutsche NGOs ihn auffordern sich für die Beibehaltung von Bargeld einzusetzen.

Offener Brief gegen Begrenzung von Bargeldtransaktionen

Bundesfinanzminister Dr. Schäuble plant ein Verbot von Bargeldtransaktionen über 5.000 Euro. Wir sehen diese Maßnahme als Einstieg in die Abschaffung des Bargelds insgesamt.

Daher wollen wir gemeinsam mit möglichst vielen Organisationen und Verbände in einem Offenen Brief an den Bundesfinanzminister gegen diese Pläne protestieren.

Kernargumente gegen das Vorhaben sind in unseren Augen:

  • Nach Berechnungen von Schattenwirtschaftsfachmann Friedrich Schneider von der Universität Linz hätte eine Abschaffung großer Banknoten und das Verbot großer Barzahlungen „nur minimale senkende Effekte auf die Schwarzarbeit oder die Kriminalität“.
  • „Für die Bürger bedeutet jede Einschränkung der Bargeldnutzung einen Verlust an persönlicher wirtschaftlicher Freiheit“ (Bundesbank-Vorstand Carl-Ludwig Thiele)
  • „Die Anonymität des Bargelds ermöglicht es den Bürgern, auch den gesetzestreuen, einen Rest Privatsphäre zu bewahren, der nicht der vollständigen Überwachung oder Überwachbarkeit unterliegt.“ (Handelsblatt)
  • Beim privaten Kauf und Verkauf von Gebrauchtwaren sowie auf Märkten ist die Barzahlung essenziell.
  • Elektronische Zahlungsmittel schließen bestimmte Personenkreise aus und sind wegen Transaktionslimits oder technischer Probleme nicht immer einsetzbar.
  • Im Sparstrumpf der Bürger befindet sich meist Bargeld, zumal dieses vor Negativzinsen oder Bankenpleiten geschützt ist.
  • „Der Bürger soll selbst entscheiden können, ob er lieber Bargeld nutzen oder bargeldlos bezahlen möchte“ (Bundesbankpräsident Jens Weidmann)

Am 16.02.16 haben wir als Aktion Freiheit statt Angst e.V. auf unserem Aktiventreffen ebenfalls beschlossen den Offenen Brief zu unterstützen.

Der Brief wurde heute an den Bundesfinanzminister abgeschickt.


Alle Artikel zu

 


Kategorie[26]: Verbraucher- & ArbeitnehmerInnen-Datenschutz Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/2AW
Tags: Persoenlichkeitsrecht, Privatsphaere, Bankdaten, Aktivitaet, FsaMitteilung, Offener Brief, Schaeuble, Verhaltensaenderung, Bargeld, Finanzminister, Verbraucherdatenschutz, Datenschutz, Datensicherheit, Ergonomie, Datenpannen, Datenskandale
Erstellt: 2016-03-04 18:11:16
Aufrufe: 537

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis