banner sicherheit https-everywhere Zugriff im Tor-Netzwerk Sitemap | Impressum DE | EN
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Facebook Bitmessage
25.03.2016 Rasterfahndung mit unseren Bankdaten

Rasterfahndung in Vorratsdaten: Die unterschätzten Finanzermittlungen

Unter "Finanzermittlungen" stellen wir uns häufig die Verfolgung und Beschlagnahme von Vermögen oder Erlösen aus illegalen Verkäufen vor. In der Realität ist das aber eine private Rasterfahndung über unser Verhalten beim Einkaufen, Überweisen, Geld abheben. Das machen die Banken bisher einfach so, jede für sich und sie informieren sich auch mal gegenseitig bei "Auffälligkeiten".

Die niederländische EU-Ratspräsidentschaft will solche Finanzermittlungen nun zum Standard bei der Kriminalitätsbekämpfung machen. Es bleibt die Frage nach dem Rechtsstaat bei den geplanten Kooperationen mit Privaten (Banken) und den Prinzipien des Datenschutzes.

Europol führt hierzu die sogenannte Ma3tch-Technologie ein, mit der Banken und Kreditinstitute auffällige Transaktionen sofort übermitteln. Damit will Europol den Polizeibehörden der Mitgliedstaaten ermöglichen, unverzüglich weitere Ermittlungen anzustellen und die Transaktionen möglicherweise in Echtzeit zu überwachen.

Genau wie bei den Ideen von "PreCrime", vorausschauender Verbrechensverhinderung, sollen möglichst durch "proaktive Identifizierung" kriminelle Netzwerke erkannt werden, bevor sie aktiv werden.

Mehr dazu bei http://www.heise.de/tp/artikel/47/47657/1.html
und http://norberthaering.de/de/27-german/news/586-rasterfahndung#weiterlesen

Alle Artikel zu


Kommentar: RE: 20160325 Rasterfahndung mit unseren Bankdaten

Hmm, die "Rasterfahndung mit unseren Bankdaten" erscheint mir als weitere kreative Ideen, gesellschaftlichen "Frieden" zu fördern, so wie "Die Zukunftsträume des Pentagon":

"Mithilfe von Algorithmen nimmt das US-Verteidigungsministerium soziale Bewegungen ins Visier. Deren Aktivitäten sollen vorausberechnet werden, um entsprechend „intervenieren“ zu können." (http://www.hintergrund.de/201602233860/globales/terrorismus/die-zukunftstraeume-des-pentagon.html)

Keiner tut mehr etwas ohne dass der Staat es weiß und auch gutheißt ...

Sebastian, 25.03.2016 11:55


 


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/
Tags: Bankdaten, EU, Europol, Polizei, VDS, Ueberwachung, Vorratsdatenspeicherung, Swift-Abkommen, Bestandsdaten, Datenbanken, Steuerdaten, Arbeitnehmerdatenschutz, Verbraucherdatenschutz, Datenschutz, Datensicherheit, Ergonomie, Persoenlichkeitsrecht, Privatsphaere, Anonymisierung
Erstellt: 2016-03-25 09:41:19
Aufrufe: 420

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis