banner sicherheit https-everywhere Zugriff im Tor-Netzwerk Sitemap | Impressum DE | EN
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Spenden über Betterplace Bitmessage Facebook
09.05.2016 Uneingeschränkte Bewegungsfreiheit für US-Militär

Senegal wird Militärkolonie

Der Senegal gewährt der US-Armee eine dauerhafte Präsenz und uneingeschränkte Bewegungsfreiheit, sowie umfassende Befugnisse auf seinem Territorium. In Dakar wurde ein weitreichendes Abkommen mit den USA über die "dauerhafte Präsenz" US-amerikanischer Soldaten in dem westafrikanischen Land unterzeichnet.

Die Region sei mit einem "Gegner" konfrontiert, der keine Grenzen anerkenne, so die Begründung - ist damit Ebola oder der IS gemeint? Auf jeden Fall schränkt das nun unterzeichnete Abkommen mit den USA die eigene Souveränität ein.

Mehr dazu bei http://www.jungewelt.de/2016/05-06/026.php
und auch Afghanistan: US-Militär begeht grundsätzlich keine Kriegsverbrechen und will *keine Schuld* haben an Attacke auf Krankenhaus in Kunduz http://www.heise.de/tp/artikel/48/48123/1.html

Alle Artikel zu

 

 


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/2CW
Tags: Grundrechte, Senegal, Militaerkolonie, Kunduz, Krankenhaus, USA, Menschenrechte, Militaer, Bundeswehr, Aufruestung, Waffenexporte, Drohnen, Frieden, Krieg, Friedenserziehung, Menschenrechte, Zivilklauseln
Erstellt: 2016-05-09 06:46:54
Aufrufe: 361

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis