banner sicherheit https-everywhere Zugriff im Tor-Netzwerk Sitemap | Impressum DE | EN
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Spenden über Betterplace Bitmessage Facebook Wikipedia
16.05.2016 CIA hat Mandela 28 Jahre ins Gefängnis geschickt

CIA hat späteren Friedensnobelpreisträger ins Gefängnis geschickt

cc: de.wikipedia.org/wiki/Datei:Nelson_Mandela-2008_%28edit%29.jpgNelson Mandela wurde 1962 für fast 28 Jahre ins Gefängnis gesteckt, nachdem die CIA der südafrikanischen Apartheid-Polizei gesagt hatte, wo sie ihn verhaften könnten.

Der ehemalige CIA-Agent Donald Rickard sagte aus, dass man im Jahr 1962 Mandela einschätzte als "den weltweit gefährlichsten Kommunisten der in Freiheit war".

Vertreter des ANC nannten es eine "schändliche Tat des Verrats", die "den Kampf gegen die Apartheid behindert hat".

Mehr dazu bei http://www.thetimes.co.uk/edition/news/cia-tip-off-led-to-jailing-of-mandela-9mwcsdq9c

Anmerkung: Die Aussage des scheinbar unbelehrbaren CIA Agenten heißt ja wohl, dass die (westliche) Welt sicher sei, wenn  es nur noch eingesperrte und gefolterte Kommunisten gibt.

Alle Artikel zu


Kommentar: 20160516 CIA hat Mandela 28 Jahre ins Gefängnis geschickt

Ein bisschen fact checking, wenn ihr Beiträge schreibt, bitte. Natürlich wurde Mandela nicht 1994 für 28 Jahre inhaftiert, denn dann wäre er heute noch nicht draußen! Inhaftierung war 1962 bis 1990. Und ja, wenn es so war, war es eine unmoralische und ungesetzliche Tat, allerdings nachvollziehbar im Kontext des damaligen Kalten Kriegs und der Unruhen bezüglich der amerikanischen Rassentrennung. Dass ein einzelner ehemaliger CIA-Agent das immer noch als legitim erachtet, ist natürlich bezeichnend, allerdings ist er eben auch nur eine (inzwischen) unbedeutende Stimme.

J., 16.05.2016 11:52


RE: 20160516 CIA hat Mandela 28 Jahre ins Gefängnis geschickt

Nicht nur das, die USA haben bis 1990 nicht weniger als 21 Mal im UN-Weltsicherheitsrat durch ihr Veto Wirtschaftsblockaden und andere internationale Maßnahmen gegen Südafrika verhindert, das damals unter anderem auf Grund seines Rohstoffreichtums trotz seiner Rassentrennungspolitik als beliebter Handelspartner des Westens galt.

Erst 2008 wurde Mandela auch in den USA von der Terror-Watchlist gestrichen. Die ANC-geführte südafrikanische Regierung unter Präsident Jacob Zuma beschuldigt die USA, nach wie vor die wirtschaftliche Entwicklung des Landes zu unterminieren und einen „Regime Change“ am Kap herbeiführen zu wollen. ( https://deutsch.rt.com/afrika/38362-sudafrika-us-geheimdienst-cia-verantwortlich/)

Josef, 19.05.2016 08:40


 

 


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/2D8
Tags: Freizuegigkeit, Unschuldsvermutung, Nelson Mandela, Friedensnobelpreis, Verrat, Kommunist, Grundrechte, Menschenrechte, Geheimdienste, CIA, Flucht, Folter, Todesstrafe, Hinrichtungen, Gefaengnisindustrie
Erstellt: 2016-05-16 07:44:59
Aufrufe: 517

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis