banner sicherheit https-everywhere Zugriff im Tor-Netzwerk Sitemap | Impressum DE | EN
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Spenden über Betterplace Bitmessage Facebook Wikipedia
22.05.2016 Handy an? - Wie Unschuldige zu Verdächtigen werden

Handydaten in der Nähe eines Tatorts: Wie Unschuldige zu Verdächtigen werden

Zehntausende Handydaten, die zufällig in den betroffenen Funkzellen registriert waren, wurden im Fall Rupperswil, des Schweizer Vierfachmords, ausgewertet. Alle Anbieter von Post-, Telefon- und Internetdiensten sind auch in der Schweiz verpflichtet, das Kommunikationsverhalten ihrer Kunden aufzuzeichnen. Statt von Vorratsdatenspeicherung spricht man dort von sogenannten Randdaten, die  sechs Monate lang gespeichert werden.

Nun haben verschiedene Strafrechtler den Antennensuchlauf im Fall Rupperswil als unzulässig und problematisch für einen Rechtsstaat bewertet. So sagte z.B. Viktor Györffy, Strafverteidiger und Präsident des Vereins Grundrechte.ch: "Wer zu einer bestimmten Zeit an einem bestimmten Ort war, dessen Daten werden angeschaut – ohne Tatverdacht."

Hat man sich zum Tatzeitpunkt in der Nähe eines Tatorts aufgehalten, so wird man zum Verdächtigen. "... unter Umständen können die Strafbehörden mithilfe der Daten einen Tatverdacht konstruieren und Unschuldige sind plötzlich in ein Strafverfahren verwickelt", sagt Viktor Györffy. "Das kann dazu führen, dass man im Nachhinein in Nöte gerät und erklären muss, weshalb man zu einer bestimmten Zeit an einem bestimmten Ort gewesen ist."

Völlig undurchsichtig wird es nach Inkrafttreten des BÜPf, wenn dann auch noch der Geheimdienst Zugriff auf diese Daten erhält.

Mehr dazu bei http://www.aargauerzeitung.ch/leben/digital/handydaten-in-der-naehe-eines-tatorts-wie-unschuldige-zu-verdaechtigen-werden-130285056

Alle Artikel zu


Kommentar: RE: 20160522 Handy an? - Wie Unschuldige zu Verdächtigen werden

Dazu gibt es eine sehr schöne Doku, namens "Im Fadenkreuz des Staates". Ist schon etwas älter, zeigt aber wunderbar, was passieren kann, wenn man mit eingeschaltetem Handy zur falschen Zeit am falschen Ort ist. https://www.youtube.com/watch?v=W0P6NQa487Q

T., 22.05.2016 10:03


RE: 20160522 Handy an? - Wie Unschuldige zu Verdächtigen werden

Die Doku gibts auch ohne Youtube: https://archive.org/details/ImFadenkreuzDesStaates

T., 22.05.2016 10:57


 


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/2Dh
Tags: #Polizei #Geheimdienste #Hacking #Geodaten #Tatverdaechtige #VDS #Schweiz #Randdaten #BUePF #Grundrechte #Menschenrechte #Lauschangriff #Ueberwachung #Vorratsdatenspeicherung #Videoueberwachung #Rasterfahndung #ZentraleDatenbanken #Freizuegigkeit #Unschuldsvermutung #Verhaltensaenderung
Erstellt: 2016-05-22 06:56:23
Aufrufe: 478

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis