banner sicherheit https-everywhere Zugriff im Tor-Netzwerk Sitemap | Impressum DE | EN
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Spenden über Betterplace Bitmessage Facebook
13.09.2016 Überwachung verschlüsselter Daten im Mittelpunkt

Bundestrojaner auch in Österreich nicht vom Tisch

Aus dem Gesetzesentwurf zur elektronischen Überwachung per Schadsoftware wurde in Österreich erstmal nichts. Es war offensichtlich kein "Meisterwerk".

Doch die "Überwachung verschlüsselter Daten" stand jetzt wieder am vergangenen Wochenende bei einem Arbeitstreffen deutschsprachiger Justizminister in Bern auf der Agenda. Besonders die verschlüsselte Kommunikation via Whatsapp ist den Ministern ein Dorn im Auge.

Dazu wird in Deutschland bereits der Bundestrojaner auf Geräten von Verdächtigen installiert. Auch der österreichische Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) möchte diese gern brechen.

Mehr dazu bei http://derstandard.at/2000044284866/Bundestrojaner-nicht-vom-Tisch

Alle Artikel zu


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/2G6
Tags: Anti-Terror Gesetze, BND, Verfassungsschutz, Bundestrojaner, Oesterreich, Bern, Innenminister, Lauschangriff, Ueberwachung, Vorratsdatenspeicherung, Videoueberwachung, Rasterfahndung, Zentrale Datenbanken, Entry-Exit System, eBorder, Freizuegigkeit, Unschuldsvermutung, Verhaltensaenderung, Datenskandale
Erstellt: 2016-09-13 11:07:04
Aufrufe: 253

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis