banner sicherheit https-everywhere Zugriff im Tor-Netzwerk Sitemap | Impressum DE | EN
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Spenden über Betterplace Bitmessage Facebook Wikipedia
11.03.2017 Werbekampagne der Bundeswehr um "JeoS"

Bundeswehr wirbt um "JeoS" - Junge Erwachsene ohne Schulabschluss

"JeoS" - nein, das ist nicht Tarzans Schrei nachdem er Jane zum ersten Mal sah ...

Die Bundeswehr findet zu wenige, die über die von ihnen verlangten "anspruchsvollen körperlichen Voraussetzungen" verfügen. Zwar fehlen auch "Spezialisten" in "technischen und informationstechnischen sowie sanitätsdienstlichen Bereichen", aber neuerdings geht es der Bundeswehr darum eine "Zielgruppe" für den Kriegsdienst zu rekrutieren, die unter der Bezeichnung "Junge Erwachsene ohne Schulabschluss" (JEoS)  wegen fehlender formaler Voraussetzungen nicht unmittelbar in ein Arbeits- oder Ausbildungsverhältnis integriert werden konnten. Früher nannte man diese Kanonenfutter.

In einem "Pilotprojekt" können diese in der Bundeswehr-Fachschule in Hannover innerhalb von sechs Monaten ihren Hauptschulabschluss nachholen, wenn sie danach bereit sind  ...

Dafür stelt die Bundeswehr seit November letzten Jahres auf einem Youtube-Kanal der Streitkräfte die Webserie "Die Rekruten", die sich explizit an Zuschauer im Alter von 17 bis 25 wendet. Das Kinderhilfswerk "Terre des hommes" kritisiert seit langem, dass damit nicht zuletzt Minderjährige zur "Zielgruppe" der Personalwerbung des Militärs werden, was mit der UN-Kinderrechtskonvention nicht vereinbar ist.

Allein im letzten Quartal dieses Jahres präsentierten die "Karriereberater" der Bundeswehr bei rund 170 Berufs- und Ausbildungsmessen den "Arbeitgeber Bundeswehr", traten an mehr als 60 Schulen und Hochschulen auf und besuchten fast 240 Mal die Jobcenter und Berufsinformationszentren der Arbeitsagentur. Zur Zeit verfügt die Bundeswehr bei einem Soll-Stand von 185.000 Soldaten "nur" über etwas weniger als 177.000.

Mehr dazu bei https://www.jungewelt.de/artikel/299079.rekrutierungsoffensive.html
und https://www.jungewelt.de/artikel/299080.jugendmarketing.html

Alle Artikel zu


Kommentar: RE: Werbekampagne der Bundeswehr um "JeoS"

na ja, andere Länder andere Sitten, in Polen rennen 30.000 Jugendliche neben der Schule zu den Waffen oder besuchen sogar "Uniformklassen" um die Verteidigung ihres Landes zu üben. (siehe Arte am 14.3. 19:45) Gegen wen eigentlich?
Nachdem Tusk gegen polnischen Willen Ratspräsident geworden ist, muss es wohl ein 2-Frontenkrieg werden.

Thomasz, 12.03.2017 14:12


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/2KM
Tags: #SchuleohneMilitär #Atomwaffen #Militär #Bundeswehr #Aufrüstung #Waffenexporte #Drohnen #Frieden #Krieg #Friedenserziehung #Menschenrechte #Zivilklauseln #JeoS #Werbung #Kanonenfutter
Erstellt: 2017-03-11 09:49:36
Aufrufe: 463

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis