banner sicherheit https-everywhere Zugriff im Tor-Netzwerk Sitemap | Impressum DE | EN
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Spenden über Betterplace Bitmessage Facebook
10.04.2017 Drohnen zur Überwachung der mexikanischen Grenze

Drohnen mit Sprachsteuerung und Gesichtserkennung

Trump No. 22: Das Department of Homeland Security hat die Ausschreibung für Hersteller von Drohnen bis auf den 27. April 2017 verlängert. Man sucht eine Drohne, die schnell startklar gemacht werden kann, die von den Beamten statt mit Joystick per Sprachsteuerung manövriert werden kann und deren Kamera Objekte soweit heranzoomen kann, dass dies für eine Gesichtserkennung (von Schleusern und Mitgliedern von Hilfsorganisationen) oder zum Lesen von Kfz-Kennzeichen ausreichen.

Praktisch müssen handelsübliche Drohnen nur etwas robuster und mit etwas größerer Tragfähigkeit konstruiert werden. Dann sollen diese die Grenze zu Mexiko überwachen. Offen ist noch wie viele dieser Geräte man anschaffen möchte, um die über 3000km lange Grenze "zu sichern".

Mehr dazu bei https://www.golem.de/news/grenzschutz-drohnen-sollen-mit-gesichtserkennung-ausgeruestet-werden-1704-127219.html

Alle Artikel zu


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/2Lu
Tags: Aufrüstung, Waffenexporte, Drohnen, Asyl, Flucht, Folter, Abschiebung, Migration, Verfolgung, Trump
Erstellt: 2017-04-10 07:33:44
Aufrufe: 187

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis