banner sicherheit https-everywhere Zugriff im Tor-Netzwerk Sitemap | Impressum DE | EN
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Spenden über Betterplace Bitmessage Facebook
02.05.2017 Nur ein "Haltungsproblem" in der Bundeswehr?

Jetzt Stopp-Schild für Triebtäter, Machos, Nazis und Herrenmenschen?

Wir erinnern uns? 2009 erließ die damals als Familienministerin Tätige das Zugangserschwerungsgesetz und wir fragten sofort "Zugangserschwerungsgesetz formell verfassungswidrig? ". Nach der Weigerung des Bundespräsidenten diesen Unsinn zu unterzeichnen und kurzer Zeit der Unwirksamkeit wurde das aus für "Zensursula" und Websperren durch schwarz-gelb verkündet.

Damals wollte sie Kinderpornografie hinter einem Stopp-Schild verbergen. Heute nun verkündet sie ein Haltungsproblem bei der Bundeswehr. Das tut sie verbal sehr lautstark. Konsequent wäre dann, dass sie ein ähnliches Stopp-Schild für die Personengruppen erfindet, die ihr jetzt die Karriere gefährden.

Auf die Frage: "Der MAD bearbeitet derzeit 280 Verdachtsfälle von Rechtsextremismus. Was ist denn da grundsätzlich los bei der Bundeswehr?" antwortet sie im ZDF Interview: "... Ausbildung und zwar von den Mannschaften bis zu der Offiziersebene, dass wir sehr genau gucken, wer ist bei uns und wen wollen wir nicht bei uns haben… Damit wir eine breite Debatte führen, und das ist mein Anliegen: Wir müssen eine breitere, eine offene Debatte in den Bundeswehr führen: Wo stehen wir, was ist unsere Haltung. Vieles kann toleriert werden, aber nicht toleriert werden kann politischer Extremismus, Rechtsextremismus und religionsbedingter Extremismus."

Leider hat der Reporter nicht gefragt, warum die vielen anderen Fälle rechtsextremer Gesinnung, wie z.B. bei einem der NSU-Täter und dem aktuellen Fall nicht weitergegeben sondern einfach  toleriert wurden, wenn obige Aussage ihre Dienstanweisung war.

Auch die Fälle von sexualisierter Herabwürdigung unter Soldaten durch ekelhafte Aufnahmerituale und der Missbrauch von Soldatinnen durch Soldaten und Vorgesetzte sind nicht durch ihre Nachforschungen bekannt geworden sondern durch die Betroffenen selbst. Aus der US-Armee wissen wir, dass jede 3. Soldatin in ihrer Dienstzeit sexuell belästigt oder vergewaltigt wird, das sind in den USA 20.000 Opfer pro Jahr. Die Mehrzahl bleibt aus Angst und dem "Korpsgeist" ungesühnt, denn dieser richtet die Aggressionen generell auf die Opfern und nicht die Täter. (stern 20.4.17, S.52ff)

Abschließend können wir nur fragen, wie kann sie sich über "auch falsch verstandenen Korpsgeist" empören, wenn sie selbst in den Videoclips der millionen-schweren Werbekampagne für die Bundeswehr genau diesen "Korpsgeist" ständig beschworen hat. Aus diesem Widerspruch resultiert scheinbar auch die Wut bei den Bundeswehrverbänden, die seit Jahren in genau einem solchen Korpsgeist gelebt haben. Zu dem "Bürger in Uniform", der in den 70-er Jahren beschworen wurde ist die Bundeswehr mit der Maxime von Befehl und Gehorsam nie gekommen.

Als grundsätzliche Gegner von Bundeswehreinsätzen im Ausland würden wir auch nach dem Verhalten der Soldaten gegenüber Zivilisten "im Kriegsgebiet" fragen. Da schaut Frau von der Leyen wohl lieber nicht hin.

Wie die Tagesschau schreibt: Auf die Äußerungen seiner Chefin angesprochen, verweist ein hoher Offizier auf deren eigene Führungsverantwortung: "Im Grund kann man doch sagen: Der Fisch stinkt vom Kopf her."

Mehr dazu bei https://www.tagesschau.de/inland/bundeswehr-leyen-101.html
und http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-04/ursula-von-der-leyen-bundeswehr-kritik-haltungsproblem-soldat-terrorverdacht
und wesentliche Teile des Interviews http://augengeradeaus.net/2017/04/von-der-leyen-bundeswehr-hat-haltungsproblem-fuehrungsschwaeche/

Alle Artikel zu


Kommentar: RE: 20170502 Nur ein "Haltungsproblem" in der Bundeswehr?

Ein interessanter Kampf: Nur wenige Verteidigungsminister haben sich bisher mit "der Truppe" angelegt.
Die Bundeswehr ist ein in sich von der Gesellschaft abgeschlossener Haufen. Das gilt sonst nur für die geschlossene Psychatrie. Jede Kritik von außen wird als Angriff gewertet.
Noch dazu gilt "Kampf" als Inhalt des Berufs. Das Töten des Gegners ist der Job.
Befehl und Gehorsam und falsch verstandene Treue zueinander sind die Prinzipien. Es gibt eine Rangordnung und der Stärkere führt - nicht eine Politikerin (von außen).
By the way, das ist auch der Grund warum so viele rechte Arschlöcher dort ihren Traumjob sehen.
Mit dem "Bürger in Uniform" ist in einer Berufsarmee nichts.

Sebastian 03.05.2017 07:12


RE: 20170502 Nur ein "Haltungsproblem" in der Bundeswehr?

Wie widerlich, und demnächst wird Lena Landrut-Meyer die Rolle von Marlene Dietrich übernehmen?

Y., 03.05.2017 19:32


RE: 20170502 Nur ein "Haltungsproblem" in der Bundeswehr?

Wie Jens Berger schreibt: " Was sonst gern als „Verschwörungstheorie“ abgetan wird, inszenierter Terrorismus für verdeckte politische Ziele, steht nun offen als Verdacht im Raum – und das auf der ganz großen Medienbühne von der Tagesschau bis zur Süddeutschen Zeitung. ... die Vorbereitung eines klassischen „Anschlags unter falscher Flagge“ also. "
Na ja, seine Masterarbeit von 2014 lautete ja auch "Politischer Wandel und Subversionsstrategie" - und die Richtung des von ihm erwünschten Wandels war eindeutig rechts. Siehe http://www.nachdenkseiten.de/?p=38102

Lothar, 05.05.2017 08:35


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/2LX
Tags: Neo-Nazis, NSU, Rassissmus, Militär, Bundeswehr, Verhaltensänderung, sexuelle Gewalt, Waffenexporte, Drohnen, Frieden, Krieg, Friedenserziehung, Menschenrechte, Zivilklauseln, Zugangserschwerungsgesetz, Ursula v.d. Leyen,
Erstellt: 2017-05-02 08:31:05
Aufrufe: 235

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis