banner sicherheit https-everywhere Zugriff im Tor-Netzwerk Sitemap | Impressum DE | EN
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Spenden über Betterplace Bitmessage Facebook Wikipedia
26.05.2017 Kein Militär auf dem Kirchentag!

Gegen einen Militär-Kirchentag!

Das kann doch nicht wahr sein - die Waffen werden schon wieder gesegnet - wie vor 100 Jahren

"Die Hand, welche das Schwert führt und würget, ist nicht mehr Menschen Hand, sondern Gottes Hand, und nicht der Mensch, sondern Gott hänget, rädert, enthauptet, würget, krieget."
Martin Luther (hoffentlich schreibt das kein ISIS Kämpfer ab ;-))

Militärgottesdienst während des Kirchentages: Freitag, 26. Mai 2017, 11:30-12:30 Uhr
Motto: " Du siehst mich und erinnerst dich" Predigt: Dr. Ursula von der Leyen, Bundesverteidigungsmin., und
Dr. Sigurd Rink, Militärbischoff Ort: Kaiser-Wilhelm- Gedächtnis-Kirche

Wofür steht Frau von der Leyen:

  • Noch in dieser Legislaturperiode soll der Beschluss für die Anschaffung für Kampfdrohnen fallen,
  • die Bundeswehr rüstet auf, mit dem angekündigtem zwei Prozent des Bruttosozialproduktes für das Militär werden die Begehrlichkeiten  jeder Teilstreitkraft gierig,
  • neue Atomwaffen in der Eifel sind geplant,
  • Deutschland boykottiert die UN- Verhandlungen über die Ächtung der Atomwaffen,
  • Panzer für Erdogan

Die vielen kriegerischen Auseinandersetzungen, gewaltige Waffenproduktionen und die aktuelle Waffenverkäufe u.a. von US-Präsident Donald Trump nach Saudi-Arabien für 110 Milliarden Dollar fordern uns unsere Stimmen gegen Krieg, Armut und Ausgrenzung zu erheben. Wir wollen für eine Kultur des Friedens eintreten, z.b. am Samstag 27.5. 2017, bei einer Kundgebung und Menschenkette für den Frieden.

Lets make Peace Great Again... give peace a Chance!

Wie Peter Bürger bei heise.de feststellt: Bei den Massenevents in Berlin und Wittenberg muss die christliche Basis ihre Unabhängigkeit vom Militär einfordern - keine Militärseelsorge, kein Segnen von Waffensystemen!

Eugen Drewermann ist hierzulande der einzige bekannte christliche Theologe, der seit vier Jahrzehnten ohne Rücksicht auf die Befindlichkeiten der Mächtigen in Staat und Kirche erklärt, dass der Weg des Jesus von Nazareth jegliche Kollaboration mit dem Militärapparat ausschließt. Drewermann fragt: "... was machen wir mit der Militarisierung der Außenpolitik, was machen wir mit der Vergeudung von gigantischen Geldmitteln, die dann den Armen immer wieder fehlen, was machen wir mit der Dressur von heranwachsenden Siebzehnjährigen als Drohnenpiloten und als Massenmörder mit dem heutigen technischen Gerät? In all dem sehe ich die bestehenden Kirchen untätig und vollkommen angepasst. Sie vermeiden die Schwierigkeiten einer Auseinandersetzung um die prinzipiellen Fragen unterhalb der Oberfläche."

"Gottesdienste sind dem Friedensauftrag Jesu verpflichtet und damit keine Bühne für die Verfechter der Militärpolitik" stellt Berthold Keunecke, Vorsitzender des Deutschen Zweiges des Internationalen Versöhnungsbundes, das Programm des Kirchentags in Frage. Nicht Unterstützung für die PR der Kriegsministerin sei Sache der Kirche, sondern eine starke Offensive "für den Einsatz gewaltfreier Methoden".


Um auch noch was positives von den zivilgesellschaftlichen Gruppen auf dem Kirchentag zu berichten:

Am Freitag, den 26. Mai beginnt um 11 Uhr eine Gedenkveranstaltung für die Opfer der europäischen Außengrenzen auf dem Washingtonplatz vor dem Berliner Hauptbahnhof. Um 12 Uhr soll auf allen Veranstaltungen des Kirchentags als auch bei der zentralen Gedenkveranstaltung für eine Minute geschwiegen werden.
https://www.facebook.com/events/1671436426490739/permalink/1695487327418982/
Ab 12 Uhr gibt es eine offizielle Schweigeminute überall auf dem Kirchentag für die toten Flüchtlinge im Mittelmeer. Eine Gedenk-und Friedensaktion hat die GKF letztes Jahr auf Lesbos mit den dort festsitzenden Flüchtlingen im Hafen von Mytilini organisiert.

Pro Asyl und Flüchtlingsrat Berlin sind auf dem Markt der Möglichkeiten zu finden. Am Stand des Flüchtlingsrats in Messehalle 2.1, Stand I 21 und Stand I 22, Messe Berlin wird das Berliner Bündnis gegen Abschiebungen nach Afghanistan für ein #Bleibistan werben.
https://twitter.com/bleibistan?lang=en

Es wäre wichtig, wenn die fortschrittlichen NGOs auf dem Kirchentag ihre Stimme erheben würden. Auch wir haben überlegt ob wir uns um einen Infostand bemühen. Doch die Kosten von über 200€ plus Stromkosten haben es uns unmöglich gemacht.

Mehr dazu bei https://www.heise.de/tp/features/Kein-Kriegskirchen-Tag-3719272.html
und https://www.facebook.com/events/1671436426490739/permalink/1695487327418982/
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/events/2025-20170527.htm
und die Rede von Elsa Rassbach (attac, DFG-VK, CodePink) am 27.Mai bei der Friedenskundgebung vor dem Brandenburger Tor in Berlin https://youtu.be/aGci__7gE4Y

Alle Artikel zu


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/2My
Tags: Militär, Bundeswehr, Aufrüstung, Waffenexporte, Drohnen, Frieden, Krieg, Friedenserziehung, Menschenrechte, Zivilklauseln, Zensur, Informationsfreiheit, Meinungsmonopol, Meinungsfreiheit, Asyl, Flucht, Abschiebung, Migration, Frontex,
Erstellt: 2017-05-26 07:02:35
Aufrufe: 197

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis