banner sicherheit https-everywhere Zugriff im Tor-Netzwerk Sitemap | Impressum DE | EN
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Spenden über Betterplace Bitmessage Facebook
15.06.2017 Über 1500 jugendliche "Kindersoldaten" bei der Bundeswehr

Zahl minderjähriger Soldaten erreicht Höchststand

Der Nachwuchsmangel bei der Bundeswehr treibt seltsame Blüten. Auf eine Anfrage der Fraktion der Linken erklärte das Bundesverteidigungsministerium, dass die Zahl der Minderjährigen, die bei der Bundeswehr Dienst täten, seit 2011 von 689 auf aktuell 1576 pro Jahr gestiegen ist.

Über 1500 Menschen sind also derzeit als jugendliche Kindersoldaten bei der Bundeswehr "tätig".

Dies sei "ein Skandal", sagte Norbert Müller, kinder- und jugendpolitischer Sprecher der Linksfraktion, der "Welt". "Militärische Interessen dürfen nicht länger Vorrang vor den Schutzrechten von Kindern und Jugendlichen haben." Mit der Rekrutierung müsse "endlich Schluss sein".

Da das Parlament sich zum sogenannten Straight-18-Ziel bekannt habe, also der Forderung, das Mindestalter für Soldaten weltweit auf 18 Jahre festzulegen, hat die Linksfraktion  einen Antrag im Parlament eingebracht, in dem gefordert wird, die Rekrutierung Minderjähriger und deren Ausbildung an der Waffe unverzüglich zu beenden.

Dieser Forderung können wir uns nur anschließen!

Mehr dazu bei http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundeswehr-zahl-minderjaehrige-soldaten-erreicht-hoechststand-a-1120619.html
und https://www.welt.de/politik/deutschland/article159375716/Zahl-der-minderjaehrigen-Soldaten-steigt-auf-Rekordhoch.html
und https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsches_B%C3%BCndnis_Kindersoldaten

Update: auch sehr lesenswert in diesem Zusammenhang: Was geschieht, wenn die Bundeswehr "Frischfleisch" braucht? https://www.rubikon.news/artikel/die-rekruten

Alle Artikel zu


Kommentar: RE: 20170615 Über 1500 jugendliche "Kindersoldaten" bei der Bundeswehr

Die Linksfraktion plant, am Donnerstag einen Antrag im Parlament einbringen, in dem gefordert wird, die Rekrutierung Minderjähriger und deren Ausbildung an der Waffe unverzüglich zu beenden. Das Parlament habe sich zum sogenannten Straight-18-Ziel bekannt, der Forderung, das Mindestalter für Soldaten weltweit auf 18 Jahre festzulegen, heißt es in dem Linken-Antrag.
Der Artikel ist ja jetzt schon ein halbes Jahr alt - was ist denn aus dem Antrag der Linksfraktion geworden ?

A., 15.06.2017 10:56


RE: 20170615 Über 1500 jugendliche "Kindersoldaten" bei der Bundeswehr

Gute Frage!

P., 15.06.2017 11:00


RE: 20170615 Über 1500 jugendliche "Kindersoldaten" bei der Bundeswehr

Na sicher abgelehnt, wie alle Anträge der Linken und der Grünen.
Wenn wir was durchsetzen wollen, brauchen wir Mehrheiten. Da ist mit dem "kleineren Übel" nichts anzufangen.
Das zeigt sich gerade bei der Anschaffung von Kampfdrohnen für die Bundeswehr. Laut SPD Wahlkampfversprechen ist sie dagegen und wird am 21.6. dafür stimmen.
Deshalb demonstrieren statt abkotzen!
https://www.aktion-freiheitstattangst.org/events/2030-20170621.htm

Marwin, 15.06.2017 11:50


RE: 20170615 Über 1500 jugendliche "Kindersoldaten" bei der Bundeswehr

Es gab eine parlamentarische Anfrage mit Antwort: https://www.linksfraktion.de/themen/nachrichten/detail/rekrutierung-minderjaehriger-bei-der-bundeswehr-stoppen/
und der Bundestag hat sich damit befassen müssen: https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2016/kw45-de-rekrutierung/477824

B., 15.06.2017 14:09


RE: 20170615 Über 1500 jugendliche "Kindersoldaten" bei der Bundeswehr

.... Überwachung von Kindern will man ja auch....von wegen Radikalisierung .... kann ja in der Bundeswehr nicht passieren,ne....

Ch., 15.06. 10:10


RE: 20170615 Über 1500 jugendliche "Kindersoldaten" bei der Bundeswehr

danke
Der Bundestag hat den Antrag am Donnerstag, 10. November 2016, zur weiteren Beratung an den Verteidigungsausschuss überwiesen.
gibt es darüber auch Infos ?

A., 15.06.2017 15:38


RE: 20170615 Über 1500 jugendliche "Kindersoldaten" bei der Bundeswehr

Da es im Nachhinein keine Vollzugsmeldung zum Stopp der Rekrutierung von Minderjährigen gab gehe ich davon aus, dass der Antrag im Verteidigungsausschuss abgelehnt wurde. Die SPD grummelt zwar, wie bei jeder anderen menschenunwürdigen Entscheidung (die parlamentarische Diskussion um die Rekrutierung minderjähriger geht nun auch schon seit 2014), aber ein Stoppzeichen von dieser Seite ist wohl nicht zu erwarten.
Das Einzige was Flinten-Ursel abzuringen war, ist dass Minderjährige nicht an Kampfeinsätzen teilnehmen sollen.....

B., 15.06.2017 16:03


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/2MY
Tags: Kindersoldaten, Jugendliche, Höchststand, Schule ohne Militär, Atomwaffen, Militär, Bundeswehr, Aufrüstung, Waffenexporte, Drohnen, Frieden, Krieg, Friedenserziehung, Menschenrechte, Zivilklauseln,
Erstellt: 2017-06-15 07:58:47
Aufrufe: 97

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis